Infos für Meister und Gesellen

Bewerber, die die Meisterprüfung oder eine gleichwertige berufliche Fortbildung im erlernten Beruf oder eine Fachschule im Sinne § 14 des Schulgesetzes für Baden-Württemberg erfolgreich abgeschlossen haben und die Teilnahme an einem Beratungsgespräch an einer Hochschule nachweisen, erhalten außerdem eine Hochschulzugangsberechtigung.

Auch Gesellen, die eine zweijährige Berufsausbildung und eine dreijährige Berufserfahrung in einem fachlich entsprechenden Bereich und einen schriftlichen Nachweis eines Beratungsgesprächs an einer Hochschule nachweisen und eine Eignungsprüfung an der Hochschule Konstanz oder eine vergleichbare Prüfung mit Erfolg abgelegt haben, erhalten ebenso die Qualifikation für ein Hochschulstudium.

Die Note der Hochschulzugangsberechtigung ergibt sich aus dem Meisterprüfungs- oder Eignungsprüfungszeugnis, aus der auch die Einzelnoten für die Gewichtung der Messzahl zu entnehmen sind. Auch das Datum der Hochschulzugangsberechtigung wird aus dieser Urkunde entnommen. Die notwendige studienfachliche Beratung sollte bei den Professoren, die in den einzelnen Studiengängen dafür zuständig sind, erfolgen. Einen Vordruck für den Nachweis der studienfachlichen Beratung in der Fakultät bzw. im Studiengang finden Sie hier.