Eine Studentin berichtet


Friederike Renker ist eine der ersten Studierenden im Masterstudiengang Technologie-Entrepreneurship. Warum hat sie sich für den Studiengang und die Vertiefungsrichtung Unternehmensnachfolge entschieden?

Meine Entscheidung für den Studiengang TEEM

Nach meinem Wirtschaftsingenieurwesen-Bachelorstudium an der Hochschule Karlsruhe stand für mich fest noch ein Masterstudium anzufangen. Mein Wunsch war es dabei einen Studiengang zu finden, der meine technischen Fachkompetenzen aus dem Bachelorstudium vertieft und gleichzeitig Lehrveranstaltungen über Unternehmertum anbietet. Eine sehr gut abgestimmte Kombination aus beidem habe im Technologie-Entrepreneurship Master gefunden, insbesondere überzeugte mich die Vertiefungsrichtung Unternehmensnachfolge.

Das Studium und die Technologieprojekte

Der Technologie-Entrepreneurship Masterstudiengang besteht aus drei Semestern und fokussiert sich auf die Schwerpunkte Start-Up, Corporate Entrepreneurship und Unternehmensnachfolge. In den ersten beiden Semestern besuchen die TEEM-Studierenden alle Vorlesungen gemeinsam. Bis auf die Wahlmodule (Wissensmanagement, Data Science und Additive Fertigung) und die Technologieprojekte 1 und 2. Das dritte Semester ist für das Verfassen der Masterthesis, sowie die theoretische Vertiefung der oben genannten Schwerpunkte vorgesehen.

Die Vorlesungen sind individuell gestaltet und werden mit mehreren Projektarbeiten, gestellt durch klein- und mittelständische Unternehmen aus der Region Karlsruhe, bereichert. Neben den Vorlesungen gibt es zwei Tage pro Woche die vorlesungsfrei sind. Diese Zeit nutzen wir um an dem Technologieprojekt zu arbeiten. Die zu bearbeitende Problemstellung können sich die Studierenden selbstständig suchen oder auf Aufgabenstellungen von den Professoren zurückgreifen. Es ist z.B. möglich an seiner eigenen Start-up-Idee, an der Wachstumsstrategie für das eigene Familienunternehmen zu arbeiten oder Projekte in Kooperation mit Unternehmen durchzuführen. Ziel dabei ist es die theoretischen Inhalte aus den Vorlesungen im unternehmerischen Kontext anzuwenden.

Neben dem Studium gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten sich im Themengebiet Entrepreneurship weiterzuentwickeln. Hierzu zählen unter anderem Veranstaltungen der Hochschulgruppe Innovate e.V. und vom Gründer-Lab (G-Lab). Dabei bietet das G-Lab verschiedene Angebote, wie z.B. die Postersessions oder Entrepreneur Kick-off Veranstaltungen an, um Gründer, Gründungsinteressierte, Acceleratoren und Gründerberater zusammenzubringen.


Meine persönlichen beruflichen Ziele

Mein Ziel ist es nach dem Masterabschluss zunächst einmal fachliche und praktische Erfahrungen außerhalb des Familienunternehmens zu sammeln, um mich persönlich weiterzuentwickeln.


Vertiefungsrichtung Unternehmensnachfolge

Durch das Spezialisierungsmodel Unternehmensnachfolge erhoffe ich mir den Feinschliff zu erhalten, um zukünftig als erfolgreiche Unternehmerin agieren zu können. Von den Lehrveranstaltungen Unternehmensanalyse, -bewertung und -übertragung, Erbrecht und Unternehmensnachfolgeprozess erhoffe ich mir, Risiken und Chancen bei einer Nachfolge richtig einschätzen zu können. Die Lehrinhalte bilden einen umfassenden Einblick in vielschichtige Bereiche eines Unternehmens, sowohl technisch, als auch betriebswirtschaftlich. Durch das Verständnis unternehmerischen Zusammenhänge erhoffe ich mir zu gegebener Zeit ein sicheres Gefühl, wenn es darum geht wichtige Entscheidungen zu treffen.