Strömungsmesstechnik

Für anspruchsvolle Messaufgaben, entwickelt die Forschungsgruppe eigene Messtechnik und die zugehörige Software zur Signalaufbereitung und -analyse. Beispiele für Eigenentwicklungen sind Miniaturschubspannungssensoren, Heißfilmsensorarrays inkl. der notwendigen Anemometerelektronik, modulare Sensoren zur Bestimmung der Geschwindigkeits- und Temperaturverteilung in Lüftungskanälen, pneumatische Sonden sowie motorisierte Sondentraversen.

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Matthias Stripf

Heißfilmsensorarray mit 64 Einzelsensoren zur Untersuchung des Turbulenzfleckenwachstums in transitionalen Grenzschichten.

Modulare Sensorwaben zue Bestimmung der Geschwindigkeits- und Temperaturverteilung in Lüftungskanälen. Jede Wabe beinhaltet die Treiberstufe für den Hitzdrahtsensor, Verstärkerstufe, A/D-Wandler, Mikrocontroller und Bustreiber. Die Sensorwaben werden über Magnete zusammengehalten und können beliebig zusammengeschlossen werden, um die Form des Lüftungskanals abzubilden.

Traverse für Hitzdrahtsonden inkl. Schrittmotor und Positionsdekoder.

Pneumatiksonde in einer Ausführung, in der Totaldruck und Totaltemperatur gemessen werden. Andere Ausführungen, wie Prandtl- oder Mehrlochsonden werden ebenfalls vom Forschungsbereich selbst hergestellt.