Radverkehr studieren - ein Studium, das Wirkung erzielt

Weltfahrradtag 3. Juni 2020 11:30 - 12:30 Uhr

Die Aufzeichnung der Webkonferenz kann hier abgerufen werden.

Zum Anlass des Weltfahrradtages am 3.6.2020 starten Hochschulen mit einer BMVI-Stiftungsprofessur Radverkehr, die Hochschulen Karlsruhe, RheinMain, Ostfalia, Frankfurt, Wildau sowie die Universität Kassel, die Webkonferenz-Reihe Roadshow Radverkehr. Experten aus Wissenschaft, Lehre und Praxis debattieren aktuelle Fragestellungen zur Förderung des Radverkehrs. 

Die Webkonferenz am Weltfahrradtag befasst sich unter dem Titel „Radverkehr studieren – ein Studium das Wirkung erzielt“ mit den Anforderungen an die Ausbildung von Radverkehrsexperten. Der Bedarf nach solchen Absolventen mit Kompetenzen im Bereich Radverkehr ist in allen Bereichen hoch, sei es in Fachverwaltungen, Planungs- und Beratungsbüros, Verkehrsunternehmen etc. Der Radverkehr – bisher überwiegend als Teilaspekte anderer Disziplinen angeboten – entwickelt sich durch die BMVI-Stiftungsprofessuren zunehmend zu einem eigenständigen Studienfach. Erforderlich ist ein Studium, welches die enorme Vielfalt und Breite an Inhalten und Kompetenzen für die Förderung des Radverkehrs abbildet. Zudem soll das Studium die Absolventen zu wirksamen Veränderungen hin zu mehr Radverkehr befähigen. Die Webkonferenz geht der Frage nach, welche Kompetenzen in den Bereichen Radverkehr, bauliche Infrastruktur, Human Factors und Digitalisierung Absolventen besitzen müssen, um in der beruflichen Praxis eine wirksame Förderung des Radverkehrs erzielen zu können.

Die Webkonferenz richtet sich an Studieninteressierte im Bereich Radverkehr, Studierende im Themenfeld Mobilität und Verkehr, Stadtplaner/-innen, Verkehrsplaner/-innen und Ingenieur/-innen aus Kommunen, Planungsbüros und Fachverwaltungen und die interessierte Öffentlichkeit.

Der Link für die Teilnahme an der Webkonferenz ist https://vc2.sonia.de/b/chr-2mv-9gu.