Eine Studentin berichtet


Mirjam Brielmaier studiert Wirtschaftsingenieurwesen im 9. Semester und steht damit kurz vor ihrem Studienabschluss. Ihre Bachelorthesis schreibt sie im Bereich Energietechnik bei Prof. Dr. Marco Braun.


Warum haben Sie sich für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen entschieden?

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vereint verschiedene Kompetenzbereiche und ist somit ein interdisziplinärer und abwechslungsreicher Studiengang, der vielfältige Berufschancen bietet.


Warum haben Sie sich für die Hochschule Karlsruhe entschieden?

Ein Abschluss der Hochschule Karlsruhe ist laut dem Ranking der WirtschaftsWoche in der Industrie hochangesehen. Außerdem haben mich die Fächerauswahl sowie die Stadt an sich überzeugt.


Was macht das Studium hier besonders?

Es wird jedem Studierenden die Möglichkeit gegeben ein bis drei Semester seines Studiums im Ausland zu verbringen. Außerdem wurden in den letzten Jahren viele neue, interessante Labore aufgebaut.


Wie ist die Verbindung zwischen Theorie und Praxis?

Dank des Praxissemesters hat man die Gelegenheit das theoretisch erlernte Wissen in der freien Wirtschaft anzuwenden. Außerdem gibt es Labore und einige Vorlesungen werden von Lehrbeauftragten aus der Industrie gehalten.


Wie ist der Kontakt zu Kommilitonen und Professoren?

Durch kleinere Gruppengrößen im Vergleich zu Universitäten lernt man seine Kommilitonen schnell kennen. Die meisten Professoren sind offen für die Fragen und Probleme der Studierenden.


Welche Erfahrungen haben Sie im Auslandssemester gemacht?

In meinem Auslandssemester in Kanada hatte ich die Chance Vorlesungen zu besuchen, die ich mir auch in Karlsruhe anrechnen lassen konnte. Außerdem habe ich meine Kenntnisse der englischen Sprache deutlich verbessert und Land und Leute kennen gelernt.


Was ist Ihr Ziel für den Berufseinstieg bzw. Ihr späteres Berufsleben?

In meinem späteren Berufsleben sehe ich mich als Projektmanagerin in der Energiebranche in einem internationalen Kontext um so auch meine sprachlichen Kompetenzen einsetzen zu können.