Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 02/2020

Unternehmensübernahmen im deutschen Mittelstand – ein idealisierter Leitfaden

Das Geschäft der Unternehmensübernahmen boomt, wobei aber nicht große, sondern v.a. Transaktionen von KMU den Markt antreiben. Hilfestellung für den komplexen Prozess einer Übernahme wird unter anderem durch Leitfäden geboten. Der Mittelstand wird dabei allerdings meist außer Acht gelassen, obwohl gerade dieses Unternehmenssegment aufgrund seiner begrenzten Ressourcen und geringen Erfahrungen am meisten von Leitfäden profitieren könnte. Der vorliegende Artikel von Sabrina Jauck und Prof. Dr. Stefan Bleiweis intendiert die Erstellung eines idealisierten Leitfadens für Unternehmensübernahmen im deutschen Mittelstand.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 01/2020

Methodenorientierte Vorgehensweise für Smart Service Innovationen im Maschinen- und Anlagenbau

Smart Services sind datengetriebene Dienstleistungen, die für Maschinen- und Anlagenbauer ein hohes Potenzial zur Wettbewerbsdifferenzierung aufweisen. Eine Herausforderung bei der Entwicklung von Smart Services ist eine strukturierte Ideengenerierung und -bewertung. Dafür werden unterschiedliche Konzepte entwickelt. Der Fokus wird sowohl auf das Erkennen von Bedürfnissen gelegt als auch auf das Identifizieren von Datenzusammenhängen, um eine Smart Service Idee zu generieren. Die entwickelten Konzepte werden in eine übergreifende Vorgehensweise eingeordnet, die an unterschiedliche Rahmenbedingungen angepasst wird, da die Anforderungen und Voraussetzungen für die Entwicklung und Integration von Smart Services sehr individuell sind. Ein Beitrag basierend auf der Masterthesis von Florian Hohnschop.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 02/2019

Production Networks with Eastern Europe – Formation, Status and Future

The collapse of the Soviet Union in the early nineties resulted in a fundamental transformation of its social, political and economic system, also effecting its satellite states in Eastern Europe. In succession, especially the states of the Visegrád-Group and Romania developed strong economic ties to Germany – particularly in the form of production networks. This article describes the social, political and especially the economic development of the five most important East European commercial partners - as well as their ongoing relationship to Germany. On this basis the currently existing production networks of German companies with the countries mentioned above are analyzed. Due to its high relevance the focus is on the automobile industry. This article then elaborates on patterns of the described production networks and illustrates explanations. Finally, the influence of economic networks already existing previous to the end of the cold war (especially those of the GDR within the Comecon) on today’s production networks is examined. This is additionally illustrated by case studies. Article by Carolin Barnett, Isabeau Merklinger, Lukas Wolter and Prof. Dr. Claas Christian Wuttke based on a contribution to the „German Week“ 10th-14th of November 2019 at Kanagawa University, Yokohama, Japan.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 01/2019

Initial Coin Offering – Chancen und Risiken eines kryptowährungsbasierten Finanzierungsmodells

Die zunehmende Verbreitung der Blockchain Technologie ermöglicht Unternehmen den Zugang zu einer neuartigen Finanzierungsalternative, dem Initial Coin Offering (ICO). Hierbei haben Unternehmen die Möglichkeit, über die Schaffung und den Verkauf digitaler Coins finanzielle Mittel zu generieren. Dieser Beitrag untersucht, inwiefern ICOs eine ernstzunehmende Finanzierungsalternative darstellen. Vor diesem Hintergrund wird gezeigt, welche charakteristischen Unterschiede zu traditionelleren Finanzierungsformen wie dem Venture Capital (VC) und dem Initial Public Offering (IPO) bestehen. Ein Beitrag von Benjamin Link und Prof. Dr. Hendrik Kunz.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 01/2017

Influences on logic and rationality on buying decisions

The aim of Sean Schröpfer's master’s thesis was the analysis of the effects of several disturbing factors on people’s rational and logical decision-making behavior. In order to con-nect this to consumer buying decisions, an online experiment about city trips has been carried out. During this experiment, the participants had to decide between several holiday packages. Diverse actions about wording, appearance and framing have been implemented throughout the questionnaire in order to influence the tran-sitivity of the decisions of the test persons. The results of the experiments have shown several significant correlations between these influencing measures and the number of mistakes. The amount of intransitive decisions also correlates with dif-ferent sociodemographic criteria of the sample.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 04/2015

Systematische Kundenintegration bei der Entwicklung industrieller Dienstleistungen

Ein Großteil der industriellen Dienstleistungen scheitert bei der Markteinführung aufgrund mangelnder Berücksichtigung von Kundenanforderungen. Eine Integration des Kunden in den Dienstleistungsentwicklungsprozess wirkt dem entgegen. Um sowohl die Chancen der Kundenintegration zu nutzen, als auch mögliche Risiken abzuwenden, beschreibt Sarah Gärtner in ihrer Masterthesis eine systematische Vorgehensweise zur Integration des Kunden in die Dienstleistungsentwicklung.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 03/2015

Systematische Entwicklung industrieller Dienstleistungen

Anbieter von industriellen Dienstleistungen stehen vor neuen Herausforderungen, denen nicht mit einer intuitiv und unstrukturiert stattfindenden Dienstleistungsentwicklung begegnet werden kann. Philipp Ludihuser stellt daher in der vorliegenden Arbeit einen Ansatz zur systematischen Entwicklung industrieller Dienstleistungen durch Nutzung eines individualisierbaren Produktentstehungsprozesses (PEP) vor. In diesem werden ein generischer Referenz-PEP, individuelle Checklisten, aufgabenspezifische Skalierungsempfehlungen und ein Vorgehen zur Gestaltung und kontinuierlichen Verbesserung individualisierter Produktentstehungsprozesse verwendet.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 02/2015

Bewertungsprozess zur Trendanalyse bei Logistikunternehmen

Die Trendvielfalt und die steigende Bedeutung der Logistik fordert auch Logistikdienstleister zur stetigen, zukunftsorientierten Weiterentwicklung. Knappe Unternehmensressourcen erfordern eine Kräftekonzentration auf Trends, die eine hohe Relevanz für die Strategieausrichtung besitzen. Zur Filterung der Trends ist ein systematischer Analyseprozess notwendig. Laura Schmidt beschreibt in ihrer Masterthesis eine Kompetenzentwicklung für die Strategiebildung um Logistikunternehmen darin zu unterstützen, gezielt und systematisch Umweltentwicklungen zu berücksichtigen.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 01/2015

Verteilungswirkungen eines Bedingungslosen Grundeinkommens

Bedingungslose Grundeinkommen wurden bisher hauptsächlich unter dem Aspekt der Finanzierbarkeit beurteilt. Bisher gab es keine Veröffentlichungen über detaillierte Untersuchungen der Wirkungen auf die Einkommensverteilung. In dieser Arbeit konnte Kai Markert zeigen, dass bedingungslose Grundeinkommen, im Vergleich zu anderen Umverteilungsmaßnahmen, prinzipiell geeignet sind die Einkommensungleichheit zu reduzieren.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 02/2014

Trustworthiness of People in Negotiations and their Visual Impressions

In this paper, Katja Nottbohm presents a research project on the analysis of the relation of people’s trustworthiness and the visual impression they make on their negotiation partners. For this, she has conducted some studies, both online and in real face to face negotiations.
The experiments showed that the results of the study can indeed be reproduced in real negotiations, concluding that the behavior of subjects in game theoretic encounters, their willingness to cooperate, and therefore also their success, is partly dependent on the biometric properties of the negotiating parties.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 01/2014

Open Innovation im deutschen Mittelstand - Theoretische Analyse und Erstellung eines Projektleitfadens

Der Entwicklungsprozess von neuen Produkten und Dienstleistungen in Unternehmen befindet sich im steten Wandel. Durch ein Aufheben von Unternehmensgrenzen und den Einbezug externer Akteure lassen sich Beschränkungen durch die Unternehmensgröße überwinden, wichtige Informationen gewinnen und neue Ideen generieren. Herr Stefan Jost zeigt für diese Herausforderung die Entwicklungsmöglichkeiten in der Anwendung des Open Innovation Ansatzes auf. Sein entwickelter Fünf-Phasen-Leitfaden richtet sich gerade an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), der die hier vorliegenden Gegebenheiten und Barrieren berücksichtigt und die Umsetzung von Open Innovation Aktivitäten im Innovationsprozess unterstützt.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 03/2013

Neue Entwicklungen im Bereich fahrerloser Transportsysteme

Seit über 60 Jahren werden fahrerlose Transportsysteme (FTS) für Aufgaben in der Intralogistik verwendet. Christian Walter berichtet über aktuelle Weiterentwicklungen aus den Bereichen Aktorik, Sensorik, Navigation und Förderkonzepte für FTS. Zudem wird auf den Gebrauch von Doppelschichtkondensatoren eingegangen, welcher die Verfügbarkeit der einzelnen FTS steigert. Der Autor weißt anhand der Neuentwicklungen Möglichkeiten auf, den Einsatz von FTS effizienter und sicherer zu gestalten.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 02/2013

Target Costing für Dienstleistungen

Unternehmungen stehen vor der Herausforderung für eine attraktive Rendite Kundenbedürfnisse, Kosten und Preise in Einklang zu bringen. Dabei sind das Definieren von Leistungsmerkmalen und die Kalkulation der korrelierenden Kosten wichtige Bestandteile des zu optimierenden Prozesses.
Ferdinand Piotrowski schlägt die Anwendung von Target Costing, einer aus Japan stammenden Methodik zur planmäßigen Produktentwicklung, in Verbindung mit einer Prozesskostenrechnung vor, um den genannten Problemstellungen gerecht zu werden.

online lesen

Karlsruher Hochschulschriften Ausgabe 01/2013

Potentialanalyse für das Demand Side Management im deutschen Industriesektor und die Integration in die Stromwirtschaft

Ausgezeichnete Ergebnisse von bearbeiteten Forschungsthemen an der Fakultät werden in der neu erscheinenden Schriftenreihe "Karlsruher Hochschulschriften für Wirtschaftsingenieurwesen und International Management" veröffentlicht. In der ersten Ausgabe 2013 untersucht Anne-Kathrin Blum die Identifikation der heute verfügbaren Möglichkeiten und Potentiale für Demand Side Management (DSM) in der deutschen Industrie und die damit verbundene Integration in die Stromwirtschaft.
Das Thema steht in engem Kontext mit der zu gewährleistenden Versorgungssicherheit, die durch den 2011 beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie und den Ausbauzielen der Erneuerbaren Energien stark in den Fokus wissenschaftlicher Untersuchungen gerückt ist.

online lesen