Vom 29. Juli bis zum 9. August fand die diesjährige Summer School an der Universidad Nacional Del Litoral (UNL) in Santa Fe, Argentinien statt. Teilgenommen haben drei Studierende der Fakultät W. Während dieser Zeit wurden realitätsnahe Probleme lokaler argentinischer Unternehmen in interkulturellen Gruppen bearbeitet. Die Teams bestehend aus Studenten aus Italien, Deutschland, Albanien, China, Bolivien und Argentinien erstellten einen professionellen Beratungsbericht zur gegebenen Problemstellung. Während dieser zwei Wochen konnten wir unser theoretisch erlerntes Wissen praktisch umsetzen. Dabei konnten wir erfahren, wie das Arbeiten in einem internationalen Team aussehen kann. Schnell wurden Unterschiede in der Arbeits- und Herangehensweise der verschieden ausgebildeten Studierenden deutlich. Doch auch diese Hürden konnten wir gemeinsam beseitigen.

Der Auftakt der Summer School begann mit einer Begrüßungsveranstaltung durch den Dekan der School of Economics und den betreuenden Professoren aus Argentinien und Italien. Anschließend ging es in den eingeteilten, gemischten Gruppen weiter zum Unternehmensbesuch. Dort wurde uns das Unternehmen, sowie die gegebene Problemstellung vorgestellt und erste Fragen konnten geklärt werden. In den folgenden zwei Wochen wurde vormittags und nachmittags intensiv an der Problemstellung gearbeitet. Dabei präsentierten wir bei täglichen Meetings unseren Arbeitsfortschritt und wurden durch beratende Professoren aus Argentinien und Italien unterstützt. Ein weiterer Besucher der Summer School war unser Professor Ivica Rogina. Er besuchte uns in der zweiten Woche und referierte in zwei Vorträgen jeweils wie mit Statistiken Aussagen gefälscht werden und berichtete über die Entwicklung des Internets. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung durch die Abschlusspräsentationen bei den Unternehmen und vor den Beratern. Dabei konnten wir die Ergebnisse unserer Arbeit und unsere Empfehlung für die Firmen vorstellen.

Abgerundet wurde die Summer School durch begleitende Veranstaltungen wie eine Tangostunde, ein kultureller Abend, bei dem jeder Spezialitäten aus seinem Land zubereitet und dem Besuch der Brauerei in Santa Fe. Daneben wurden von den argentinischen Studierenden selbst noch weitere Programmpunkte organisiert. Bei einem original argentinischen Asado konnten wir uns gegenseitig besser kennen lernen und erhielten Einblicke in die argentinische Kultur. Des Weiteren wurde zusammen gefeiert und die Stadt besichtigt. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich für die Gastfreundschaft bedanken und für die finanzielle Förderung der Fakultät W und des akademischen Auslandsamtes.

Bericht von: Ina Klinger und Melissa Zehner