Exkursion zum Fördertechnik Museum in Sinsheim und zum Adidas "Campus North" in Rieste

Vom 7.11. – 8.11.2017 nahmen 20 Studierende aus der Vorlesung „Logistik B“ an einer 2-tägigen Exkursion unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Wurll teil. Am ersten Tag besuchten die Studierenden das Erlebnismuseum Fördertechnik in Sinsheim. Auf ca. 2.000 m² Hallenfläche wird die große Bedeutung der Fördertechnik aufgezeigt. Gut 100 Anlagen und Geräte, angefangen vom Rad bis zur Hightech-Anlage, können nicht nur hautnah besichtigt werden, sondern auch in voller Funktion erlebt werden. Neben einer Vielzahl unterschiedlicher Förderanlagen, oft von großzügigen Unternehmen zur Verfügung gestellt, zeigt das Museum auch eigene kreative Anlagen, wie zum Beispiel ein mit Fußbällen bestücktes Aufstiegsmobil und ein wildes Volleyballspiel – Bälle, die von zahlreichen pneumatischen Kanonen hochgeworfen werden, ähnlich einem Wasserspiel.

Nach einer Übernachtung in Münster, folgte am zweiten Tag der Besuch des „Campus North“ von Adidas in Rieste. An diesem Ort betreibt Adidas das weltweit größte Warenverteilzentrum „Central Distribution Center (CDC)“. Von Rieste aus werden Einzelhandel, Großhandel und Retail, das sind die konzerneigenen Geschäfte, in Zentral- und Westeuropa beliefert. Die meisten Sportartikel werden in Asien produziert, landen in Bremerhaven an, werden von dort in das nördliche Osnabrücker Land verbracht und von dort wiederum in die europäischen Länder, wo sie an den Endverbraucher verkauft werden. Das CDC besteht aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Lagertechnik- und Fördertechniksystemen und die Studierenden konnten in einer mehrstündigen Führung den kompletten Prozess vom Wareneingang über die Lagerung, Sortierung, Kommissionierung bis zum Warenausgang genauer kennenlernen.

Nach einer kurzen Mittagspause in der Adidas-Kantine durften die Studierende das noch im Bau befindliche neue E-Commerce Fulfillment Center (EFC) besichtigen. Ab Anfang 2018 sollen dort ausschließlich Bestellungen der E-Commerce-Plattformen abgewickelt werden. Mit dem neuen E-Commerce-Logistikzentrum möchte Adidas sicherstellen, dass die im Online-Shop des Sportartikelherstellers bestellten Waren zeitnah zugestellt werden können. Die neue Halle ist durch eine 369 Meter lange Brücke zur Warenbeförderung mit dem CDC verbunden. Im Rahmen der Umbauarbeiten werden eine fortschrittliche Kommissioniertechnik in Form eines Multishuttlesystems sowie ein großer Verpackungsbereich und eine Anlage für die Sortierung der Versandkartons installiert. Insgesamt werden rund 300.000 Lagerplätze zur Verfügung stehen und 480 Shuttles werden die Ware zwischen Lagerplatz und Kommissionierung bewegen. Neun Kilometer Fördertechnik wird verbaut und verbindet alle Bereiche miteinander. In Spitzenzeiten können in der neuen Halle rund 200.000 Stück Ware täglich abgewickelt werden.