Familienunternehmen meets Radikale Innovation

Studierende des Technologie-Entrepreneurship Masters der Hochschule Karlsruhe präsentieren ihre radikalen Innovationskonzepte dem Spülspezialist Winterhalter Gastronom GmbH

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Radikale Innovation“ von Prof. Dr. Carsten H. Hahn der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Roman Kerres aus dem G-Lab (Gründerlabor) entwickelten die Studierenden des 1. Semesters des Technologie-Entrepreneurship Masters der Hochschule Karlsruhe radikale Ideen. Die Ideen wurden in Zusammenarbeit mit dem mittelständischen Unternehmen Winterhalter Gastronom GmbH entwickelt, dem Hidden Champion für gewerbliches Spülen.

Die Lehrveranstaltung basiert auf dem Ansatz des Hybriden Lernens. Die Studierenden eigneten sich durch MOOC´s (Massive Open Online Courses) eine theoretische Wissensbasis über radikale Innovationen an, was in Präsenzveranstaltungen reflektiert wurde. Um dieses Wissen zu vertiefen wurde es anschließend im realen Kontext von Winterhalter angewendet (Action-Learning Ansatz).

Dabei wurden die Studierenden von ihren Vorgängern (3. Semester des Masterstudiengangs) begleitet und gecoacht. Nach vier Monaten bekamen die Studierenden des Technologie-Entrepreneurship Masters am 25. Januar 2019 schließlich die Gelegenheit, ihre radikal-innovativen Konzepte vor Winterhalter zu präsentieren. Hierfür waren sowohl der Geschäftsführer Ralph Winterhalter als auch der Marketing- und Vertriebsleiter Peter Huber nach Karlsruhe gereist, um die Ideen zu beurteilen. Die radikalen Ideen, welche alle auf einem Plattformökonomie-Ansatz aufbauen, bieten für Winterhalter attraktive neue Gestaltungsmöglichkeiten ihres Geschäftsmodells.

Mit dem Ziel die vorgestellten radikalen Ideen zu verwirklichen, plant das Familienunternehmen die Zusammenarbeit mit der Hochschule Karlsruhe aufrechtzuerhalten und auszubauen.


Autor: Roman Kerres, G-Lab