Projektarbeit mit AXOOM

Abschlusspräsentationen der Studierenden

Die AXOOM GmbH, Tochterunternehmen von TRUMPF, mit Sitz in der Technologieregion Karlsruhe, hieß am 11. Dezember 2018 Prof. Dr. Claas Christian Wuttke zusammen mit einigen Studierenden aus dem 7. Semester des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor, willkommen.

Das junge Unternehmen wurde 2015 gegründet und umfasst mittlerweile rund 100 Mitarbeiter. AXOOM bietet sowohl Maschinenherstellern als auch Fertigungsunternehmen digitale Lösungen für mehr Transparenz und zur stetigen Optimierung in der Produktion an. Die gleichnamige offene Plattform vernetzt herstellerunabhängig Maschinen, Sensoren und Software sowie die gesamte Wertschöpfungskette der Fertigung.

Im Rahmen der Vorlesungen „Entwicklung von Dienstleistungen“ und „Logistik C“ arbeiteten die Studierenden in Gruppenarbeit und in Kooperation mit AXOOM an Fallstudien, um die in der Vorlesung theoretisch dargestellten Methoden und Modelle zu verinnerlichen sowie praxisnah anzuwenden. Während sich der Kurs „Entwicklung von Dienstleistungen“ mit der Entwicklung eines plattformbasierten Remote-Services für ein produzierendes Unternehmen beschäftigte, arbeitete der Kurs „Logistik C“ an der Mehrwertgenerierung durch unternehmensübergreifende Vernetzung von Logistik-Ketten.

Nach einer Zwischenpräsentation der bisherigen Recherchen Mitte November, folgte nun die Abschlusspräsentation in den Räumlichkeiten der AXOOM GmbH. Bastian Deck, Head of Sales and Marketing, zugleich aber auch Alumnus und Mentor der Fakultät W, begrüßte zusammen mit Fabio Denis Pereira, Project Office Manager und ebenfalls Alumnus, die Gäste. Auch die beiden Mitarbeiter und Alumni Frau Mienhardt und Herr Bäumler sowie Herr Punkhardt und Herr Komenda nahmen an der Veranstaltung teil.

In kleinen Gruppen stellten zunächst die Studierenden der Vorlesung „Entwicklung von Dienstleistungen“ ihre Ergebnisse vor, im Anschluss daran folgte die Abschlusspräsentation weiterer Gruppen aus der Vorlesung „Logistik C“. Nach jedem Vortrag bot sich nicht nur die Gelegenheit, Fragen zu stellen, sondern auch die Möglichkeit eines intensiven Austauschs mit AXOOM zu den dargestellten Methoden und Lösungen.

Für die Studierenden stellte diese Herausforderung nicht nur eine Chance dar, das erlernte Wissen aus der Vorlesung in die Praxis einzubringen, sondern auch, ihre Präsentationsskills, die im späteren Beruf unerlässlich sind, weiterzuentwickeln.

Im Namen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften bedanken wir uns herzlich bei der AXOOM GmbH für die kompetente und intensive Betreuung während des Projekts.

Autorin: Stefanie Götz