18. April 2011

Hochschulranking

Bewertung durch Personalchefs deutscher Unternehmen: viermal Platz 1 für die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, erneut beste Fachhochschule im aktuellen Hochschulranking der WirtschaftsWoche

Für das aktuelle Hochschulranking der „WirtschaftsWoche“ (Ausgabe 16 v. 18. April 2011) wurden in Zusammenarbeit mit der Beratungsgesellschaft Universum Communications und dem Personaldienstleister access KellyOCG auch in diesem Jahr wieder die Personalchefs deutscher Unternehmen aus allen Branchen befragt, von welchen Hochschulen sie ihren eigenen Führungs- und Fachkräftenachwuchs rekrutieren, welche Hochschulen also in ihren Augen ihre Studierenden am besten auf den Beruf vorbereiten. Der Schwerpunkt des Rankings liegt damit ganz bewusst auf der Praxisrelevanz der Hochschulausbildung.

516 Personalverantwortliche, von denen zwei Drittel einen Konzern mit mehr als 1 000 Beschäftigten repräsentieren, beteiligten sich an der größten Umfrage ihrer Art. Im Mittelpunkt standen dabei industrienahe Studiengänge – BWL, VWL und Jura, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau und Elektrotechnik, Informatik und Wirtschaftsinformatik sowie Naturwissenschaften.

In Elektrotechnik, Informatik, Wirtschaftsinformatik und im Wirtschaftsingenieurwesen ist nach Ansicht der Personalmanager die Hochschule Karlsruhe in vier von sechs untersuchten Disziplinen bundesweit die Fachhochschule, die ihre Absolventen am besten auf Berufsleben und Karriere vorbereitet – also viermal Rang 1 im aktuellen Hochschulranking. Im Maschinenbau erreicht die Hochschule Karlsruhe einen guten 4. Platz. Mit viermal Platz 1 und einmal Platz 4 in zentralen ingenieurwissenschaftlichen, Informatik- bzw. Wirtschaftsdisziplinen ist die Hochschule Karlsruhe bundesweit die erfolgreichste Fachhochschule dieses Rankings – und dies nun schon zum wiederholten Male.

„Für Industrie und Wirtschaft ist die Verbindung von hoher Qualität und ausgeprägtem Praxisbezug in der Hochschulausbildung ganz wesentlich“, freut sich Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel, Rektor der Hochschule Karlsruhe, über das ausgezeichnete Abschneiden seiner Hochschule im aktuellen Ranking. „Diese Ergebnisse spiegeln die Erfahrungen der Personalchefs deutscher Unternehmen mit unseren Absolventen wider. Wenn wir dabei in etlichen Disziplinen bundesweit absolute Spitze sind, spricht das für die Qualität unserer Hochschulausbildung. Unsere Studierenden wie auch Studienbewerber sehen zudem, welches Interesse Industrie und Wirtschaft an ihnen als künftige Mitarbeiter nach erfolgreichem Studienabschluss haben.“

Forscher des Hochschulinformationssystems (HIS) in Hannover haben im Februar 2010 knapp 30 000 Schülerinnen und Schüler kurz vor ihrem Abschluss befragt. Dabei stießen sie auf viel Unwissen: Nur jeder Vierte wusste ausreichend über die bestehenden Studienmöglichkeiten Bescheid, jeder Dritte fühlte sich „eher unzureichend“ informiert und 40 % gaben sogar an, mit den vielen Zukunftsoptionen überfordert zu sein.

Vor einer für ihr ganzes Berufsleben unter Umständen wegweisenden Studienentscheidung ist daher eine frühzeitige und umfassende Orientierung wichtig. Viele Schülerinnen und Schüler schauen dabei auch auf die Ergebnisse in Hochschulrankings. So gaben im Sommersemester 2010 fast 40 % der befragten „Erstsemester“ an, dass das Abschneiden der Hochschule in entsprechenden Rankings entscheidend für ihre Wahl der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft war.

Wie sehr sich augenblicklich ein erfolgreicher Studienabschluss lohnen kann, verdeutlicht ein weiteres Ergebnis aus der aktuellen Befragung der Personalverantwortlichen über die WirtschaftsWoche: Bewerteten 2010 nur 39 % von ihnen die Berufschancen als gut, so sind dies aktuell knapp 85 %!

Die Hochschule im Spiegel bundesweiter Rankings mehr ...