Kulturbazar

Bachelorthesis von Kevin Scheurer


Bereits seit dem 18. Jahrhundert bestehen in Karlsruhe erste Pläne zur Südentwicklung der jungen Residenzstadt. Der Ausbau der "Via triumphalis" beschäftigt daraufhin viele Architekten und Stadtbaumeister. Nach Jahrhunderten von baulichen Veränderungen war es nicht gelungen, die Nord-Süd-Achse in Verlängerung des Schlosses nach dem Idealbild zu gestalten. Realität ist eine stellenweise vom Straßenraum zurückversetzte Gebäudekante, wodurch die Verlängerung des zentralen Strahles verschwimmt. Hier setzt mein Entwurf an und zeigt einen Lösungsansatz für die aktuelle städtebauliche Formation auf.

So findet die neue Stadtbibliothek ihren Standort an der Kreuzung der Ettlinger- und der Kriegsstraße und weitet sich als L-förmige, luftige Bebauung gen Westen und Süden aus. Sich räumlich überschneidende Arkaden fassen entlang der zentralen Stadtachse den Straßenraum und bilden im Erdgeschoss eine art Bazar - den Kulturbazar.
Richtung Westen schließt die Arkadenzone in Verlängerung der bestehenden Gebäudeflucht an das Landratsamt an. Im Kulturbazar finden ein Buch- und Kunstmarkt, ein Café, eine 24h Bibliothek und ein Restaurant ihren Platz.

Im Weiteren entsteht eine spannende Abfolge von Plätzen: Schlossplatz-Marktplatz-Rondellplatz-Theaterplatz-Festplatz. Zudem umgibt die L-förmige Gebäudestruktur mit den bestehenden Gebäuden des Landratsamtes und der Wohnbebauung von Hermann Billing einen neuen Stadtraum, welcher vielfältige Qualitäten birgt. Die Platzgestaltung aus bepflanzten Kuben mit variierender Höhe und großformatigem Bodenbelag verlängert das Gebäuderaster bis in den Freiraum.

(Auszug aus der Entwurfserläuterung)