Badisches Konservatorium Karlsruhe


Die Liebe zur Musik stand im Mittelpunkt des Neubaus für das Konservatorium in Karlsruhe. Es galt einen Ort zu gestalten, an dem die Freude am Musizieren, Tanzen und Theaterspielen in möglichst
anregender Weise allen Altersgruppen vermittelt werden kann.

Das Badische Konservatorium ist die musikalische Bildungseinrichtung der Stadt Karlsruhe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Einen zentralen Baustein des musikpädagogischen Konzepts stellt die "Elementare Musikerziehung" dar. Der Unterricht soll vor allem den Spaß an der Musik wecken und dabei zugleich Grundlagen für ein positives Sozial- und Lehrverhalten legen, er soll Aufmerksamkeit und Motorik fördern sowie zur Entwicklung von Fantasie und Ausdrucksfähigkeit beitragen.

Das Badische Konservatorium -Bildungseinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Stadt Karlsruhe- ist seit vielen Jahren auf zwei Gebäude aufgeteilt und soll nun auf dem Areal der Dragonerkaserne zu einem Standort vereinigt werden. Die Dragonerkaserne wurde 1843 erbaut. Bis 2014 war hier der Luftwaffenkorpus 2 der Bundeswehr untergebracht. Seitdem steht das Gebäude leer. Das Entwurfsareal umfasst das historische Kasernengebäude von 1843, den nördlich gelegenen Hofbereich sowie die Freifläche im Osten entlang der Paul-Ehrlich-Straße. Für den städtebaulichen Umgriff können Ideen entwickelt werden, die über das Nutzungsprogramm des Konservatoriums hinausgehen bzw. dieses mit den weiteren Nutzungen auf dem Gelände verbinden.

Das Kasernengebäude ist nicht in der Denkmalliste verzeichnet. Gleichwohl ist es als Teil des historischen Ensembles zu erhalten, insbesondere in seiner prägenden äußeren Gestalt zur Kaiserallee hin. Auf der Hofseite sowie in der inneren Aufteilung sind planerische Eingriffe möglich, evtl. sogar erforderlich. Angeregt wird insbesondere eine Erweiterung des Nutzungsprogramms um benachbarte künstlerische Bereiche der darstellenden Kunst. Der Begriff „Akademie“ soll dabei der Assoziation an einen oft als etwas mühsam- dröge empfundenen Musikunterricht die Idee eines öffentlichen Forums, - eines Marktplatzes - gegenübergestellt werden, auf dem man aus einem breiten Angebot das wählen kann, was einen am meisten interessiert. Im Mittelpunkt soll also weniger die Schule als Stätte der „Musikerziehung“ stehen, als vielmehr ein Ort für gemeinsames künstlerisches Forschen und Experimentieren. Im Folgenden werden vier gelungene Entwurfsideen präsentiert, die auf jeweils unterschiedliche Weise spannende Interpretationen des Themas bieten.

(Auszug aus der Aufgabenstellung, Prof. Florian Burgstaller)