Lernziele und Lehrinhalte Bachelorstudiengang Elektrotechnik – Energietechnik und Erneuerbare Energien


In den unten angezeigten Abschnitten werden die Lehrinhalte und Lernziele sowie die Lernergebnisse des Bachelorstudienganges Elektrotechnik – Energietechnik und Erneuerbare Energien aufgeführt.

Semester 1

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Grundlagen regenerativer Energien
- Grundlagen regenerativer Energien
- Werkstoffe d. Elektrotechnik
6



2
2
Höhere Mathematik 166

Elektrotechnik 1
- Gleichstromtechnik
- Felder

6


3
3
Informatik 164
Physik6

Summe 1. Semester:3026

Semester 2

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Regenerative Energien 1
- Photovoltaik, Solarthermie
4

4

Höhere Mathematik 266
Elektrotechnik 2
- Wechselstromtechnik
- Labor Grundlagen der Elektrotechnik
6



4
2
Mikrocontroller-Systeme
- Mikrocontroller-Systeme
- Labor Mikrocontroller-Systeme
8



4
2

Informatik 264
Summe 2. Semester:30
26

Semester 3

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Regenerative Energien 2
- Windenergie, Wasserkraft, Bio
6

4

Höhere Mathematik 3

44

Messtechnik
- Messtechnik
- Labor Messtechnik

5



4
1
Elektronik
- Elektronik
- Labor Elektronik
5



4
1
Systemtheorie44
Elektrische Maschinen 164
Summe 3. Semester:3026

Semester 4

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS

Elektrische Energieversorgung
- Elektrische Energieversorgung
- Labor Regenerative Energien 

8


4
2
Theoretische Elektrotechnik und Hochspannungstechnik
- Theoretische Elektrotechnik
- Hochspannungstechnik
6



2
2

Regelungstechnik
- Regelungstechnik
- Labor Regelungstechnik

6


4
2

Elektrische Maschinen 2
- Modellbildung und Simulation
- Elektrische Maschinen 2

6


2
4
Leistungselektronik44
Summe 4. Semester:3026

Semester 5 (Praxissemester)

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Praxistätigkeit24
Praxisvor- und -nachbereitung
- Praxisvorbereitung
- Praxisnachbereitung
6


2
2
Summe 5. Semester:304

Semester 6

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Thermodynamik und Energieeffizienz64
Elektrische Netze64
Automatisierungstechnik 1
- Steuerungstechnik
- Labor Steuerungstechnik
6



4
2
Wahlpflichtmodul  (WPF*)1212
Summe 6. Semester: 3026

* WPF = Wahlpflichtfach. Die Wahlpflichtfächer werden von den Studierenden aus den Lehrveranstaltungen des Studienganges, dem Lehrangebot einer anderen Fakultät der Hochschule Karlsruhe oder einer anderen Hochschule gewählt und durch den Studiendekan genehmigt.

Eine Übersicht über die für den Studiengang angebotenen Wahlpflichtfächer sind im Katalog der Wahlpflichtfächer zu finden. Dieser Katalog entspricht dem vorläufigen Stand und kann nach Bedarf angepasst werden. 

Semester 7

Modul mit zugeordneten LehrveranstaltungenCPSWS
Energiewirtschaft84
Wissenschaftliches Arbeiten74
Bachelor-Thesis12
Abschlusskolloquium3
Summe 7. Semester:30
8

Lernziele des Bachelorstudienganges Elektrotechnik- Energietechnik und Erneuerbare Energien

Der Bachelorstudiengang „Elektrotechnik – Energietechnik und Erneuerbare Energien“ zielt auf die Ausbildung eines Elektro-Ingenieurs / Ingenieurin für den Bereich der elektrischen Energietechnik und der Erneuerbaren Energien ab.


Nach einer umfassenden naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagenausbildung erfolgt eine Schwerpunktsetzung auf die energie- und verfahrenstechnischen Prinzipien von photovoltaischen, geothermischen, bioenergetischen, windenergetischen Systemen und Speichertechnologien sowie deren Einbindung in vorhandene Energiesysteme. Die Absolventen sind mit den realen Komponenten von autonomen und regenerativen Stromversorgungssystemen vertraut. Einen großen Stellenwert haben dabei Steuerungs- und Regelungstechnik sowie die moderne Leistungselektronik.

Es wird eine berufsqualifizierende Ausbildung geboten, die dem Studierenden die Kompetenz vermittelt sich in neue elektrotechnische sowie fachlich angrenzende Bereiche und Technologien energietechnischer Anlagen einzuarbeiten. Der Absolvent wird in die Lage versetzt erneuerbare Energiequellen als Selbstverständlichkeit für die elektrische Energieversorgung mit zu berücksichtigen, auszulegen und projekttechnisch umzusetzen. Der Studierende wird dabei insbesondere auf die Arbeit an den Schnittstellen der Energietechnik und den Erneuerbaren Energien vorbereitet.

Die Ziele sind so ausgelegt, dass die Absolventen in der Lage sind, die Fragestellungen nicht nur elektrotechnisch, sondern in einem interdisziplinären Ansatz zu bearbeiten. Er vermittelt für die wachsende Branche der Erneuerbaren Energien das für Konzeption, Entwicklung, Einführung und Betrieb entsprechender Energiesysteme erforderliche technische, ökonomische und ökologische Wissen. Auch sollen die Studierenden darin bestärkt werden, ihre Verantwortung für die Gesamtgesellschaft für eine nachhaltige Energieversorgung zu erkennen und wahrzunehmen. Die Verzahnung von Theorie und Praxis fördert von Anfang an unternehmerisches Handeln und wissenschaftliches Denken. Mittels der Integration von verschiedenen Projektarbeiten sollen die Absolventen zu kooperativer Arbeit in Teams sowie zur Recherche, Einordnung und Nutzung relevanter Informationen zur Problemlösung im Fachgebiet befähigt werden. Zudem strebt die Ausbildung auch die Förderung der Persönlichkeitsbildung sowie die Vermittlung sozialer Kompetenz an.

Lernergebnisse des Bachelorstudienganges Elektrotechnik- Ernergietechnik und Erneuerbare Energien

Für die berufsqualifizierende Ausbildung sollen sich die Studierenden im Verlauf des Bachelor-Studiums Elektrotechnik – Energietechnik und Erneuerbare Energien folgende Fähigkeiten und Kompetenzen aneignen:
• Basiswissen Ingenieurwesen: Mathematik, Elektrotechnik und Grundlagen der Informatik gepaart mit der Fähigkeit, sich selbständig in neue Aufgaben und Technologien einzuarbeiten
• Allgemeinwissen eines Elektroingenieurs: Grundkenntnisse in Physik, Messtechnik, Elektronik-Hardware, Verständnis für technische Zusammenhänge
• Fundiertes Fachwissen in Spezialgebieten der Energietechnik und den Erneuerbaren Energien, Regelungstechnik, Automatisierungstechnik, Leistungselektronik und elektrischer Maschinen, Elektronik und Mikrocontroller-Systeme; Einsatz moderner rechnergestützter Entwurfsverfahren und zeiteffizienter Arbeitsweisen in den Fachgebieten
• Gutes Abstraktionsvermögen technischer Prozesse und ein prinzipielles Verstehen relevanter Zusammenhänge, um auch komplexe und interdisziplinäre Probleme strukturieren und erfolgreich bearbeiten zu können (System- und Problemlösungskompetenz)
• Praxiserfahrung: Kenntnisse der in der Industrie und bei Energieversorgern verwendeten Entwicklungswerkzeuge, Organisationsstrukturen, Teamzusammensetzungen
• Befähigung zur Teamarbeit und Projektverantwortung: sachgerechte Kommunikation technischer und nichttechnischer Sachverhalte