AB-Aktuelles

Umweltingenieure (Bau) unterwegs - Exkursion zur Alb

Studierenden des noch jungen Studiengangs erproben ihr Wissen in der sprichwörtlichen freien Natur.

Im Wintersemester 2018/19 startete der neue Bachelorstudiengang Umweltingenieurwesen (Bau) an der Fakultät für Architektur und Bauwesen. Der Studiengang hat sich zum Ziel gesetzt, dem wachsenden Bedarf an Ingenieuren/innen im Bauwesen mit dem gewissen Blick für Nachhaltigkeit gerecht zu werden und gut ausgebildete Umweltingenieure/innen hervorzubringen. Der Bedarf an Ingenieuren/innen mit dem Blick für das große Thema "Umwelt" wird auch bei den Nachwuchsingenieuren/innen gesehen. Entsprechend hoch waren die Berwerberzahlen und die Anzahl der vergebenen Studienplätze.

Den Umweltaspekt immer fest im Blick erwerben die angehenden Umweltingenieure/innen während ihres Studiums in sieben Semestern die nötigen Kenntnisse und Kompetenzen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften, um gemäß dem Leitbild des Studiengangs die Weiterentwicklung bzw. den Neubau von Infrastruktursystemen im Sinne einer energieeffizienten, klimaneutralen, umwelt- und ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft selbst mitzugestalten.

Das Curriculum des Bachelorstudiengangs widmet sich thematisch vier großen Bereichen –Wasser und Boden, Verkehr und Mobilität, Energie und Klima sowie Ökologie und Umwelt. Eine Exkursion zum letztgenannten Bereich fand erst im Mai dieses Jahres statt, um die Natur und die Einflüsse, die wir als ihre Anwohner auf sie haben, besser verstehen zu können. Ziel war die Alb im Bereich der Theodor-Kunz-Brücke im Stadtteil Daxlanden. Im Rahmen des Studienausflugs nahmen 27 Studierende Wasserproben, erkundeten die umgebende Flora und bestimmten die Gewässerstruktur am zu untersuchenden Abschnitt. Mit den so erhaltenen Daten machten sie sich daran, den Saprobienindex (Angabe über die Belastung eines Fließgewässers mit organischen, leicht aubbaubaren, sauerstoffzehrenden Substanzen) zu bestimmen und somit eine Aussage über die Wasserqualität treffen zu können.

Begleitet wurde diese Exkursion durch Frau Preiß vom Naturschutzzentrum Karlsruhe (Nazka). Sie stand den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite und brachte auch Materialien zur besseren Bestimmung der zu untersuchenden Proben mit, wodurch die Arbeit der Studierenden zum vollen Erfolg wurde. Wir danken Frau Preiß und dem Nazka für die sehr gute Unterstützung und Zusammenarbeit.


Weitere Informationen zum Studiengang:

Internetseite Umweltingenieurwesen (Bau)

Kurzfilm "Umweltingenieurwesen (Bau)"