GeoInfo zum Ausprobieren

Wer Spaß und Interesse an Geographie und Computern hat und neugierig ist, wo überall die im Schulunterricht erworbenen Kenntnisse gebraucht und angewendet werden, für den ist das Angebot „GeoInfo zum Ausprobieren“ genau das Richtige!

Durch „GeoInfo zum Ausprobieren“ bekommt man einen Einblick in die Inhalte des Studiengangs Geoinformationsmanagement. Ob es um Auswertungen für die Energiewende, Standortsuche für Geomarketing oder die graphische Gestaltung von Geomedien geht, all dies sind Themen im Geoinformationsmanagement.

Um Schülerinnen und Schülern diese Anwendungen zu zeigen, haben Experten der Hochschule Karlsruhe unterschiedliche Module entwickelt, z. B. zu GoogleEarth, digitaler Bildbearbeitung und Geoinformationssystemen. Diese Materialien lassen sich ohne großen Aufwand bearbeiten und können auch im Unterricht eingesetzt werden. Der Umfang der Module reicht von wenigen Stunden bis zu größeren Projektarbeiten. An vielen Stellen wird mit frei verfügbarer Software gearbeitet oder wichtige Hinweise zur Verwendung von Standardprogrammen gegeben.

Bei den Modulen zum Download handelt es sich um Skripte im PDF-Format sowie teilweise um vorbereitete Übungsdateien, die modulweise in einer .zip-Datei zusammengefasst sind.

Geocaching

Geocaching, eine moderne Form der Schnitzeljagd, ist nicht nur ein weltweit verbreitetes Freizeitvergnügen für neumodische Technikfans, sondern ein Spaß für Groß und Klein in der Natur.

Beim Geocaching geht es im Wesentlichen darum, „Schätze“ in geheimen Lagern (engl.: Caches) ausfindig zu machen, die zuvor von anderen Personen versteckt wurden.

So kann auf spielerische Weise erste Erfahrungen in der Anwendung von Geodaten gewonnen werden. Voraussetzung ist die Verfügbarkeit von einigen GPS-Empfängern, die u. a. in aktuellen Smartphones integriert sind.

Das Modul zum Download

Weitere Links zu diesem Thema:
   geocaching.de
   geocaching.com
   garmin.com

OpenStreetMap

Das OpenStreetMap-Projekt, kurz gesagt „Wikipedia für Karten“, wurde 2004 gegründet und verfügte zum Dezember 2013 über ca. 1,5 Millionen aktive Nutzer, die Geodaten erfassen und kostenfrei im Netz zur Verfügung stellen.

Das Mitmachen bei OpenStreetMap ist einfach und eigene Ergebnisse kann man schon nach kurzer Zeit auf der frei verfügbaren Weltkarte wiederfinden.

Weitere Links zu diesem Thema:
   www.openstreetmap.de
   Einführung mit „Schritt für Schritt“-Einleitung
   OpenStreetMap-Konferenz an der Hochschule Karlsruhe 06/2014

Einfache Höhenvermessung

Bei der GPS-Datenerfassung können neben den Lagekoodinaten X und Y auch die Höhenwerte Z erfasst werden. Da aber nicht alle interessanten Höhenpunkte wie Hausdächer, Kirchturmspitzen, Baumkronen, etc. begangen werden können, werden im folgenden Modul Möglichkeiten aufgezeigt diese Höhendaten ohne kostenintensive Vermessungsgeräte zu erfassen.

Es werden unterschiedliche Verfahren vorgestellt, die mit wenigen Hilfsmitteln sowie einfachen mathematischen Regeln, Höheninformationen liefern. Diese können zum Beispiel im Modul „Google Earth und eigene 3D-Gebäude“ und in Kombination mit den 3D-Datensätzen des LMZ (s. GIS-3: LMZ Geoportal) eingesetzt werden.

Das Modul zum Download

Weitere Infos zu diesem Thema:
Regal, Wolfgang (2007): Daumensprung und Jakobsstab. Messen ohne Maßband. Conrad Stein Verlag

Foto-Bildbearbeitung

Ob bei Satellitenbildern, Luftbildern oder jedem anderen digital aufgenommenen Foto, sollten vor einer Veröffentlichung wichtige Arbeitsschritte der digitalen Bildbearbeitung durchgeführt werden.

Auf Basis der weit verbreiteten Standardsoftware Adobe Photoshop werden wesentliche Schritte der Bildverbesserung und Bildretusche an Beispielbildern vorgestellt. Darüberhinaus wird die Erstellung einer Bilmontage mit eigenen Bildern dargestellt.

Alternativ zu Adobe Photoshop steht Ihnen das gleiche Modul auch auf Basis der frei verfügbaren Software „Gimp“ zur Verfügung.

Zeitaufwand: ca. 8 Stunden

Das Photoshop-Modul zum Download
Das Gimp-Modul zum Download
Übungsbilder zum Download

Weitere Links zu diesem Thema:
   Adobe Photoshop
   Gimp

Kartenerstellung

Ob im Schulatlas oder auf dem Stadtplan, im Internet oder auf dem iPhone: raumbezogene Geodaten werden am besten in Form von Karten dargestellt.

Auf Basis der in der Kartographie als Standard verwendeten Software Adobe Illustrator werden die wesentlichen Schritte zur Erstellung von Karten anhand von Beispieldaten vorgestellt.

Alternativ zu Adobe Illustrator steht Ihnen das gleiche Modul auch auf Basis der frei verfügbaren Software „Inkscape“ zur Verfügung.

Zeitaufwand: ca. 4 Schulstunden

Das Illustrator-Modul zum Download
Das Inkscape-Modul zum Download
Übungsdateien zum Download

Weitere Links zu diesem Thema:
   Adobe Illustrator
   Inkscape

Design von Print-Medien

Nach der Foto-Bildbearbeitung und Kartenerstellung können die entstandenen Materialien nun kombiniert mit Text, weiteren Grafiken und anderen gestaltenden Elementen zu einem mehrseitigen Dokument (Flyer, Broschüre, Buch, o.ä.) für den Druck vorbereitet werden.

Dafür dient das Layoutprogramm Adobe InDesign, auf dessen Basis dieses Modul bearbeitet wurde.

Als alternative, frei verfügbare Software existiert in diesem Bereich das Programm Scribus.

Zeitaufwand: 6 Stunden

Das InDesign-Modul zum Download

Weitere Links zu diesem Thema:
   Adobe InDesign
   Scribus

GoogleEarth und eigene 3D-Gebäude

GoogleEarth kann als spannendes interaktives Werkzeug ideal im Geographieunterricht eingesetzt werden.

Das Modul stellt die Einbindung selbst erfasster GPS-Daten
(s. Modul GPS-Datenerfassung) vor und erläutert wie Sie diese Daten als individuelle Karte gestalten und in GoogleEarth ansehen können. Ebenso lassen sich in Kombination mit Trimble Sketchup eigene 3D-Gebäude herstellen und automatisch in GoogleEarth anzeigen.

Das Modul wird auf Basis frei verfügbarer Software durchgeführt.

Zeitaufwand: mind. 4 Stunden (in Abhängigkeit vom Detaillierungsgrad)

Das Modul zum Download

Weitere Links zu diesem Thema:
   GoogleEarth Download
   Sketchup Download
   Sketchup Tutorial

GIS - Geoinformationssystem

Geoinformationssysteme bilden die Basistechnologie von interdisziplinären Anwendungen der raumbezogenen Fachgebiete. Sie dienen der Geodaten-Eingabe, -Analyse und -Visualisierung. Es gibt mehrere Möglichkeiten sich diesen komplexen, aber leistungsfähigen Werkzeugen anzunähern:

 
WebGIS:

Ein wichtiger Vorteil eines WebGIS liegt darin, dass ohne die Installation von Software via Internet GIS-Methoden kennengelernt werden können. Zumeist können aber keine individuellen Daten eingesetzt werden (Dafür siehe Module ArcGIS und LMZ Geoportal).

Auf der WebSite des GIS-Herstellers ESRI werden einige Links zu verfügbaren WebGIS-Systemen aufgelistet.

Weitere Links zu diesem Thema:
   WebGIS für Schulen
   Diercke-WebGIS
   Tirol-Atlas
   Kanada-Atlas
   BFN-Flussauen in Deutschland

 
ArcGIS Online

Kombiniert die Vorteile von WebGIS mit Funktionalitäten eines DesktopGIS. So können ohne aufwändige Installationen trotzdem eigene Daten erhoben und ausgewertet werden.

 
ArcGIS Desktop

Mit Unterstützung des GIS-Herstellers ESRI und seiner Initiative „GIS macht Schule“ kann GIS-Software an Schulen installiert und angewendet werden. Einen interessanten Überblick über bereits durchgeführte ArcGIS-Projekte finden sich im Dossier GIS im Schulunterricht.

Der DVW-Wettbewerb „GIS an Schulen“ wurde zur Intergeo 2014 neu aufgelegt.

Links:
ArcGIS für Schüler
ESRI Help

Übrigens: Die Hochschule Karlsruhe wurde aufgrund ihrer umfangreichen Aktivitäten im GIS-Bereich als eine von drei deutschen Hochschulen von dem weltweit führenden GIS-Hersteller ESRI als EDC (ESRI Development Center) ausgezeichnet.

 
OpenSource-GIS

Inzwischen existieren auch im GIS-Bereich einige OpenSource-Produkte, die den Einstieg in die GIS-Welt erleichtern. Beispielhaft sei hier auf QGIS (ehemals QuantumGIS) verwiesen. Es existiert auch in einer deutschen Version. Es lässt sich mit freien Datenbanken wie PostGIS kombinieren und läuft u.a. unter Windows, Mac OS X, Linux.

Qgis

 
LMZ-GeoPortal

Das LMZ bietet Ihnen über das GeoPortal Zugang zu digitalen Geomedien (digitale Geowerkzeuge und GIS-gestützten Unterrichtsmodule). Darüber hinaus stehen Materialien zur Verfügung, die in Kooperation mit der Landesakademie für Lehrerfortbildung der landesweiten ZPG-Arbeitsgruppe Geographie entstehen. Im Servicebereich finden Sie Downloadangebote digitaler Karten des Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung sowie Tipps und Tricks für den Unterrichtseinsatz.

Die Datenbestände können genutzt werden um mit Hilfe einer installierten GIS-Software (s. GIS 2: ArcGIS) individuelle, lokale GIS-Projekte durchzuführen. Dazu werden die amtlichen Daten ausgewertet oder mit selbst erhobenen Daten kombiniert, wie sie u.a. in dem Dossier „GIS im Schulunterricht“ vorgestellt werden.

Link: gis.lmz-bw.de

Kontakt

Fakultät für Informationsmanagement und Medien
Prof. Dr. Detlef Günther-Diringer
Studiendekan Geoinformationsmanagement

Besucheradresse: Außenstelle HO, Raum 207
Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe
Tel. +49(0)721 925-2921
Fax. +49(0)721 925-2597
E-Mail detlef.guenther-diringerspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan
Interaktive Anfahrtsplanung mit GreenMobility