Open-Access-Publizieren

Was ist Open Access?

Open Access steht für den kostenfreien und öffentlichen Zugang zu wissenschaftlicher Information. So können Interessierte Open-Access-Publikationen lesen, drucken, speichern, weitergeben oder maschinell auswerten – ohne finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren. Der Grundgedanke mit Open Access ist, dass mit öffentlichen Geldern finanzierte Forschung kostenfrei zugänglich sein soll. So ist z. B. für alle wissenschaftlichen Publikationen, die im EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation (Horizon 2020) entstehen, die Open-Access-Publikation verpflichtend. Es gibt zwei Wege des Open-Access-Publizierens:

  • Goldener Weg: Erstveröffentlichung im Open-Access mit sofortiger Open-Access-Verfügbarkeit
  • Grüner Weg: Zweitveröffentlichung in einem Open-Access-Repository

Finanzielle Unterstützung für Open Access

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Baden-Württemberg (MWK) stellt bis Ende 2018 Mittel für Open-Access-Publikationsgebühren von Autoren an nicht-universitären Hochschulen im Land zur Verfügung. Informationen zu den Voraussetzungen und zur Beantragung der Mittel finden Sie auf den Seiten der KIT-Bibliothek.

Bitte beachten Sie auch, dass Sie bei Drittmittelprojekten teilweise Mittel für Open-Access-Publikationsgebühren mit beantragen können. Darüber hinaus bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis Ende 2021 für Open-Access-Publikationen, die aus abgeschlossenen BMBF-geförderten Projekten hervorgegangen sind, einen Post-Grant-Fund an.