Stellenangebote

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8 500 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs und hat neben der Lehre einen deutlichen Schwerpunkt in der angewandten Forschung. Sie verfügt über die Fakultäten für Architektur und Bauwesen, Elektro- und Informationstechnik, Informatik und Wirtschaftsinformatik, Informationsmanagement und Medien, Maschinenbau und Mechatronik sowie Wirtschaftswissenschaften. Die Studienangebote zeichnen sich durch hohe praxisorientierte Lehrinhalte und herausragende Studienbedingungen aus. Die Hochschule weist sehr gute Rankingergebnisse auf und arbeitet eng mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft zusammen.

Initiativbewerbungen können nur in schriflicher Form angenommen werden. Folgende Stellen sind derzeit an der Hochschule ausgeschrieben:

Professorinnen und Professoren

W2-Professur „Hochspannungstechnik"

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.500 Studierenden eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs und hat neben der Lehre einen deutlichen Schwerpunkt in der angewandten Forschung. Die Hochschule verfügt über die Fakultäten Architektur und Bauwesen, Elektro- und Informationstechnik, Informatik und Wirtschaftsinformatik, Informationsmanagement und Medien, Maschinenbau und Mechatronik sowie Wirtschaftswissenschaften. Die Studienangebote zeichnen sich durch hohe praxisorientierte Lehrinhalte und herausragende Studienbedingungen aus. Die Hochschule Karlsruhe ist eine der drittmittelstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Der weitere Ausbau der angewandten Forschung ist deshalb anerkanntes Ziel der Hochschule. Darüber hinaus weist die Hochschule sehr gute Rankingergebnisse auf und arbeitet eng mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft zusammen.

An der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur für das Fachgebiet „Hochspannungstechnik“ – Kennzahl 1384 –

zu besetzen.

Die Tätigkeit umfasst Aktivitäten in Lehre und Forschung in der Hochspannungstechnik und der elektrischen Energietechnik, wobei der Schwerpunkt in der Hochspannungstechnik liegt. Die Hochschule verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur im Hochspannungsbereich mit einem sehr gut ausgestatteten Hochspannungslabor und passenden Versuchsständen, welches auch für die Forschungszusammenar-beit und Technologietransfer mit Unternehmen genutzt werden kann. Idealerweise besitzen Sie Erfahrungen im Bereich der elektromagnetischen Verträglichkeit oder stehen einer Einarbeitung in dieses Themenfeld offen gegenüber.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die ihre in der Forschung und in der beruflichen Praxis erworbene Kompe-tenz für unsere Studierenden sowohl in der Lehre als auch beim Aufbau von eigenen Schwerpunkten im Be-reich der Forschung und Entwicklung einbringen kann, um das Profil im Rahmen der Masterstudiengänge der Fakultät für die Studierenden noch attraktiver zu gestalten. Der Technologietransfer ist ein anerkanntes Ziel der Hochschule und wird gefördert.

Nähere Informationen zum Aufgabengebiet können bei Herrn Prof. Dr.-Ing. Alfons Klönne telefonisch (Tel. 0721 / 925-1468) oder per Email (alfons.kloenne@hs-karlsruhe.de) erfragt werden.

Die Hochschule Karlsruhe geht davon aus, dass der/die Stelleninhaber/in sich aktiv an der angewandten Forschung beteiligt und Drittmittel einwirbt. Ferner wird eine engagierte Mitwirkung im Rahmen des Technologie- und Wissenstransfers zwischen Hochschule und Wirtschaft erwartet.

Alle Professoren/innen beteiligen sich an der Grundlagenausbildung und sind bereit, auch Vorlesungen in fachlich benachbarten Gebieten zu übernehmen. Da die Hochschule Karlsruhe sehr international aufgestellt ist, setzen wir die Fähigkeit voraus, Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache durchzuführen. Neben den Aufgaben in Lehre, Weiterbildung, Forschung und Entwicklung wird erwartet, dass sich Professorinnen und Professoren in den Selbstverwaltungsgremien der Fakultät und der Hochschule engagieren.

Berufungsvoraussetzungen sind die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren gemäß § 47 LHG:

  • Fachbezogener Studienabschluss (Hochschulstudium);
  • pädagogische Eignung sowie besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch Promotion nachgewiesen wird;
  • mindestens fünfjährige hauptberufliche Tätigkeit nach Abschluss des Hochschulstudiums im genannten Aufgabenbereich, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs.

Die Berufung in das Beamtenverhältnis richtet sich nach §§ 49, 50 LHG vom 17. Mai 2017.

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Sie bittet daher qualifizierte Interessentinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule per E-Mail gleichstellungspam prevention@hs-karlsruhe.de oder per Telefon (0721/925-0).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail sbvspam prevention@hs-karlsruhe.de.

Bewerbungen werden erbeten – unter Angabe der Kennzahl – bis 03. Juni 2018, bevorzugt elektronisch (PDF-Format, eine Datei), an die

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Personalabteilung
Postfach 2440, 76012 Karlsruhe
Telefon (0721) 925 – 1030
bewerbung.professorenspam prevention@hs-karlsruhe.de

Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden. Eine Rücksendung ist aus Verwaltungs- und Kostengründen nicht möglich.

W2-Professur „Elektrotechnik und vernetzte Produktionssysteme“

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.500 Studierenden eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs und hat neben der Lehre einen deutlichen Schwerpunkt in der angewandten Forschung. Die Hochschule verfügt über die Fakultäten Architektur und Bauwesen, Elektro- und Informationstechnik, Informatik und Wirtschaftsinformatik, Informationsmanagement und Medien, Maschinenbau und Mechatronik sowie Wirtschaftswissenschaften. Die Studienangebote zeichnen sich durch hohe praxisorientierte Lehrinhalte und herausragende Studienbedingungen aus. Die Hochschule weist sehr gute Rankingergebnisse auf und arbeitet eng mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft zusammen.

An der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur für das Fachgebiet „Elektrotechnik und vernetzte Produktionssysteme“ Kennzahl 1391

zu besetzen.

Die Tätigkeit umfasst Aktivitäten in Lehre und Forschung im Bereich der Elektrotechnik und Automatisierung intelligenter vernetzter Produktionssysteme, wobei der Schwerpunkt in der Entwicklung solcher Systeme liegt. Idealerweise besitzen Sie auch Erfahrungen im Bereich der Automatisierungs-/Steuerungstechnik und/oder Robotik.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die ihre in der Forschung und in der beruflichen Praxis erworbene Kompetenz für unsere Studierenden nutzbar machen kann. Sie soll durch Wissen, Können und Beispiel die Lehre und die angewandte Forschung prägen.

Die Hochschule Karlsruhe ist eine der drittmittelstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Der weitere Ausbau der angewandten Forschung ist deshalb anerkanntes Ziel der Hochschule. Es wird Kompetenz und Engagement beim Aufbau von eigenen Schwerpunkten im Bereich der Forschung und Entwicklung vorausgesetzt, um das Profil im Rahmen der Masterstudiengänge der Fakultät für die Studierenden noch attraktiver zu gestalten. Ferner wird eine engagierte Mitwirkung im Rahmen des Technologie- und Wissenstransfers zwischen Hochschule und Wirtschaft erwartet.

Darüber hinaus besteht die Pflicht zur Beteiligung an der Grundlagenausbildung. Der/Die Stelleninhaber/in muss bereit sein, auch Vorlesungen in fachlich benachbarten Gebieten zu übernehmen. Die Fähigkeit, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen, wird vorausgesetzt. Beiträge zur Internationalisierung der Hochschule werden ebenso begrüßt.

Neben den Aufgaben in Lehre, Weiterbildung, Forschung und Entwicklung wird erwartet, dass sich Professorinnen und Professoren in den Selbstverwaltungsgremien der Fakultät und der Hochschule engagieren.

Berufungsvoraussetzungen sind die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren gemäß § 47 LHG:

  • Fachbezogener Studienabschluss (Hochschulstudium);
  • pädagogische Eignung sowie besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch Promotion nachgewiesen wird;
  • mindestens fünfjährige hauptberufliche Tätigkeit nach Abschluss des Hochschulstudiums im genannten Aufgabenbereich, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs.

Die Berufung in das Beamtenverhältnis richtet sich nach §§ 49, 50 LHG vom 17. Mai 2017.

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Sie bittet daher qualifizierte Interessentinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule per E-Mail gleichstellungspam prevention@hs-karlsruhe.de oder per Telefon (0721/925-0).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail sbvspam prevention@hs-karlsruhe.de. 

Bewerbungen werden erbeten – unter Angabe der Kennzahl – bis 28. Mai 2018, bevorzugt elektronisch (PDF-Format, eine Datei), an die

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Personalabteilung
Postfach 2440, 76012 Karlsruhe
Telefon (0721) 925 – 1030
bewerbung.professorenspam prevention@hs-karlsruhe.de

Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden. Eine Rücksendung ist aus Verwaltungs- und Kostengründen nicht möglich.

W2-Professur „Aeronautical Engineering“

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.500 Studierenden eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs und hat neben der Lehre einen deutlichen Schwerpunkt in der angewandten Forschung. Die Hochschule verfügt über die Fakultäten Architektur und Bauwesen, Elektro- und Informationstechnik, Informatik und Wirtschaftsinformatik, Informationsmanagement und Medien, Maschinenbau und Mechatronik sowie Wirtschaftswissenschaften. Die Studienangebote zeichnen sich durch hohe praxisorientierte Lehrinhalte und herausragende Studienbedingungen aus. Die Hochschule weist sehr gute Rankingergebnisse auf und arbeitet eng mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft zusammen.

An der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur für das Fachgebiet „Aeronautical Engineering“ - Kennzahl 1387 -

zu besetzen.

Die Fakultät Maschinenbau und Mechatronik bietet neben anderen Schwerpunkten die Vertiefungsrichtung ‚Aeronautical Engineering‘ an. Dieser Schwerpunkt vermittelt Studierenden des Maschinenbaus und der Mechatronik Wissen im Tätigkeitsfeld von Flugversuchsingenieuren. Es wird eine Expertin / ein Experte auf dem Gebiet der Flugversuchs- und Testverfahren (FTT) gesucht. Von Vorteil wären zusätzliche Kenntnisse in einem oder mehreren der Bereiche Strukturmechanik, Aerodynamik, Flugzeugsysteme und Flugmechanik. Es wird Kompetenz und Engagement beim Aufbau von eigenen Aktivitäten im Bereich der Forschung und Entwicklung vorausgesetzt, um das Profil im Rahmen der Masterstudiengänge der Fakultät für die Studierenden noch attraktiver zu gestalten.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die ihre in der Forschung und in der beruflichen Praxis erworbene Kompetenz für unsere Studierenden nutzbar machen kann. Sie soll durch Wissen, Können und Beispiel die Lehre und die angewandte Forschung prägen.

Die Hochschule Karlsruhe ist eine der drittmittelstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Der weitere Ausbau der angewandten Forschung ist deshalb anerkanntes Ziel der Hochschule. Sie geht davon aus, dass der/die Stelleninhaber/in sich aktiv an der angewandten Forschung beteiligt und Drittmittel einwirbt. Ferner wird eine engagierte Mitwirkung im Rahmen des Technologie- und Wissenstransfers zwischen Hochschule und Wirtschaft erwartet.

Darüber hinaus besteht die Pflicht zur Beteiligung an der Grundlagenausbildung. Der/Die Stelleninhaber/in muss bereit sein, auch Vorlesungen in fachlich benachbarten Gebieten zu übernehmen. Die Fähigkeit, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen, wird vorausgesetzt. Neben den Aufgaben in Lehre, Weiterbildung, Forschung und Entwicklung wird erwartet, dass sich Professorinnen und Professoren in den Selbstverwaltungsgremien der Fakultät und der Hochschule engagieren.

Berufungsvoraussetzungen sind die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren gemäß § 47 LHG:

  • Fachbezogener Studienabschluss (Hochschulstudium);
  • pädagogische Eignung sowie besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch Promotion nachgewiesen wird;
  • mindestens fünfjährige hauptberufliche Tätigkeit nach Abschluss des Hochschulstudiums im genannten Aufgabenbereich, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs.

Die Berufung in das Beamtenverhältnis richtet sich nach §§ 49, 50 LHG vom 9. Mai 2017.

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Sie bittet daher qualifizierte Interessentinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule per E-Mail gleichstellungspam prevention@hs-karlsruhe.de oder per Telefon (0721/925-0).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail sbvspam prevention@hs-karlsruhe.de. 

Bewerbungen werden erbeten – unter Angabe der Kennzahl – bis 28. Mai 2018 bevorzugt elektronisch (PDF-Format, eine Datei) an die

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Personalabteilung
Postfach 2440, 76012 Karlsruhe
Telefon (0721) 925 – 1030
bewerbung.professorenspam prevention@hs-karlsruhe.de

Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden. Eine Rücksendung ist aus Verwaltungs- und Kostengründen nicht möglich.

Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Akademische Mitarbeiterin/Akademischer Mitarbeiter (Vollzeit) – Kennzahl 4498

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.200 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Für die Fakultät für Architektur und Bauwesen suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

 

Akademische Mitarbeiterin/Akademischen Mitarbeiter

als

Stellvertretende/r Geschäftsführende/r Leiter/in

des Instituts für Grund- und Straßenbau

(Vollzeit)

– Kennzahl 4498 –

 

Das Institut für Grund- und Straßenbau ist ein Institut der Fakultät für Architektur und Bauwesen, das Forschung, Entwicklung sowie Beratung in den Bereichen Geotechnik und Straßenbau betreibt und Drittmittelaufträge der öffentlichen Hand, der Industrie und Ingenieurbüros in Form von Prüfaufträgen sowie Gutachten abwickelt. Des Weiteren führt das Institut Lehrveranstaltungen in Form von Laborpraktika durch und bietet die Möglichkeit zur praxisnahen Durchführung von Bachelor- und Masterarbeiten.

 

Aufgabengebiet:

  • Verantwortliche Führung und Organisation des Institutsbetriebes (Personaleinteilung, Baustoffprüfung, Gewährleistung des reibungslosen Prüfstellenablaufs sowie sachgerechte, pünktliche und vorschriftsgemäße Erledigung der Aufgaben und Aufträge)
  • Im Zuge dessen selbstständige Vorbereitung, Abwicklung und Ausführung der Labor-/Prüfaufträge (wie z. B. geotechnische und bodenmechanische Untersuchungen, Feld- und Laborversuche) und Gutachten vom Angebot bis zur Berichts- und Rechnungsstellung, auch im Rahmen nationaler und internationaler Forschungsprojekte auf höchstem wissenschaftlichen und technischen Niveau
  • Auswertung der Untersuchungsergebnisse (im Bereich Böden einschl. Bodenverfestigung, Gesteinskörnungen, Asphalt) und ggf. Zertifizierung; Dokumentation, Verwaltung und Organisation (Prüfberichte und Fehlerlagepläne)
  • Fachliche Betreuung von Labor- und Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Asphalttechnologie
  • Akquise von Aufträgen, ökonomische und zielgerichtete Führung und Entwicklung des Instituts, sowohl technisch wie auch wissenschaftlich
  • Technische Einweisung, fachliche Beratung und Betreuung der Studierenden zur Durchführung von Praktika und Abschlussarbeiten

 

Einstellungsvoraussetzung:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium des Bauingenieurwesens (Diplom- oder Masterstudiengang) oder eines vergleichbaren Studiengangs im Bereich Geotechnik und Grundbau
  • Sehr gute fachliche Kenntnisse und breite praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Geotechnik, der Gesteinskörnungen sowie der Baustoffgemische im Bereich Asphalt wünschenswert
  • Mehrjährige praktische Erfahrung im fachspezifischen Versuchswesen, Labor- und Feldversuche mit komplexen technischen Einrichtungen und Verfahren wie Spezialprüfgeräten sowie Berufserfahrung im Qualitätsmanagement sind erforderlich
  • Erfahrungen im Lesen und Umsetzen von Spezifikationsanforderungen der gängigen Normen
  • EDV-Kenntnisse (MS Office, branchenspezifische Software)
  • Führungserfahrung, Teamfähigkeit und hohe Eigenmotivation, um stete Anpassungen auf hohem wissenschaftlichen und technischen Niveau umzusetzen
  • Verantwortungsbewusstsein, sicheres und souveränes Auftreten intern und extern
  • Hohe Kommunikations- und Vermittlungsfähigkeit, auch im Umgang mit Studierenden  

Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.


Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail: sbvspam prevention@hs-karlsruhe.de.

 

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Erwin Schwing, E-Mail: erwin.schwingspam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen – unter Angabe der Kennzahlbis
24.06.2018
– bevorzugt elektronisch an
stellenausschreibungenspam prevention@hs-karlsruhe.de(bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- oder tif-Format, max. 3 MB)oder an die

 

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Personalabteilung

Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe

Telefon (0721) 925-1034

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und sämtliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Akademische Mitarbeiterin/Akademischen Mitarbeiter im Bereich der Lehre – Kennzahl 4501

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.200 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Für die Fakultät Informationsmanagement und Medien, Studiengang Geoinformationsmanagement, suchen wir im Rahmen einer Elternzeitvertretung zum nächstmöglichen Termin eine/einen

 

Akademische Mitarbeiterin/Akademischen Mitarbeiter

im Bereich der Lehre

– Kennzahl 4501 –

 

Aufgabengebiet:

  • Lehre im Bereich der Kartographie und Geovisualisierung, Geoinformationssysteme, Programmierung im GIS-Umfeld, Umweltanwendungen


Einstellungsvoraussetzung:

  •  Promotion oder Masterabschluss in einem fachbezogenen Studium
  • Bereitschaft, ggf. auch Lehrveranstaltungen im englischsprachigen Masterstudiengang Geomatics anzubieten


Die Beschäftigung ist befristet für 6 Monate und kann gegebenenfalls verlängert werden. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

 

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail: sbvspam prevention@hskarlsruhe.de.

 

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: Prof. Dr. Detlef Günther-Diringer, E-Mail: detlef.guenther-diringerspam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen: Heike Borowski, E-Mail: heike.borowskispam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen – unter Angabe der Kennzahl bis 31. Mai 2018 – bevorzugt elektronisch an stellenausschreibungenspam prevention@hs-karlsruhe.de (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- oder tif-Format, max. 3 MB) oder an die

 

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Personalabteilung

Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe

Telefon (0721) 925-1055

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und sämtliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Lehrbeautragte am Institut für Fremdsprachen (IFS)

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.200 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs.

Das Institut für Fremdsprachen (IFS) sucht

Lehrbeauftragte

für die Fach- und Fremdsprachen Englisch, Deutsch als Fremdsprache, Französisch und Spanisch, insbesondere für die Fachsprachen Technisches Englisch und Wirtschaftsenglisch.

Lehraufträge werden jeweils für ein Semester erteilt (Mitte März bis Anfang Juli bzw. Anfang Oktober bis Ende Januar) und umfassen i.d.R. vier Unterrichtseinheiten (UE) an einem Nachmittag in der Woche (ca. 56 UE pro Semester).

Einige Lehrveranstaltungen werden als zweiwöchige Intensivkurse in der vorlesungsfreien Zeit angeboten. Die nächsten Intensivkurse finden vom 17. – 28. September 2018 montags bis freitags von 9 - 14 Uhr statt
(ca. 56 UE).

Interessenten für Lehraufträge werden gebeten, sich direkt mit dem Institut für Fremdsprachen
ifsspam prevention@hs-karlsruhe.de  in Verbindung zu setzen.

VT- Mitarbeiterinnen und - Mitarbeiter

Geschäftsführung Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (Teilzeit, 25 Stunden/Woche) – Kennzahl 4503

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.200 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) ist eine zentrale Einrichtung der Hochschule Karlsruhe. Wir organisieren berufsbegleitende akkreditierte Studiengänge, maßgeschneiderte Inhouse-Angebote und Zertifizierte ECTS-fähige Angebote auf Ingenieur-Niveau.

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am IWW folgende Stelle zu besetzen:

 

Geschäftsführung (m/w)
Teilzeit (25 Stunden/Woche)

– Kennzahl 4503 –

 

Die Geschäftsführung wird im Tandem besetzt, d. h. mit 2 Geschäftsführer/innen in Teilzeit mit jeweils 25 Stunden, die sich die Leitung teilen.

 

Aufgabengebiet:

  • Konzeption von neuen, qualitativ hochwertigen Weiterbildungsangeboten in Zusammenarbeit mit den professoralen Studiengangsleitern und in Abstimmung auf den Unternehmensbedarf
  • Weiterentwicklung des IWW-Programms
  • Weiterentwicklung eines tragfähigen und finanziell nachhaltigen Geschäftsmodells
  • Teamführung und -weiterentwicklung
  • Teilnehmerakquise; Anbahnung und Pflege strategischer Kooperationen mit Unternehmen und weiterer Partner
  • Erstellung und Qualitätssicherung von Angeboten sowie wirtschaftliche Planung des IWW

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossene Hochschulausbildung
  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse zwingend erforderlich
  • Bereitschaft, im Tandem partnerschaftlich die Geschäftsführung auszuüben
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Weiterbildung/Personalentwicklung
  • Fundierte Kenntnisse im Projektmanagement
  • Unternehmerisches Denken, Organisationskompetenz, gute Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick gegenüber externen Partnern
  • Flexibilität, Belastbarkeit und hohe Einsatzbereitschaft


Die Beschäftigung ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Die Befristung erfolgt sachgrundlos nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) und setzt voraus, dass zuvor kein Arbeitsverhältnis zum Land Baden-Württemberg bestanden hat. Bei erfolgreicher wirtschaftlicher Entwicklung ist eine Dauerbeschäftigung möglich. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach 13 TV-L.

Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

 

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail sbvspam prevention@hs-karlsruhe.de.

 

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: Prof. Dr. Dieter Höpfel, E-Mail: dieter.hoepfelspam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen – unter Angabe der Kennzahl bis 15.06.2018 – bevorzugt elektronisch an stellenausschreibungen@hs-karlsruhe.d(bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- oder tif-Format, max. 3 MB) oder an die

 

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Personalabteilung

Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe

Telefon (0721) 925-1034

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und sämtliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Leitung des Instituts für Fremdsprachen (m/w), (Vollzeit) – Kennzahl 4506

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.200 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Am Institut für Fremdsprachen (IFS) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu vergeben:

 

Leitung des Instituts für Fremdsprachen (m/w)

(Vollzeit)

– Kennzahl 4506 –

 

Das Institut für Fremdsprachen umfasst im Moment 4 VZÄmit zusätzlich ca. 60 Lehrbeauftragten und betreut ungefähr 1800 Studierende in verschiedenen Sprachen und Niveaustufen pro Semester.

 

Aufgabengebiet:

  • Leitung des Instituts für Fremdsprachen mit sprachlicher, personeller und strategischer Führung
  • Lehre im Umfang von mindestens 4 SWS in einer am IFS gelehrten Sprache
  • Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der Angebote des Instituts
  • Sicherung der Durchführung und kreative Weiterentwicklung der Kursplanung und des Sprachangebots
  • Erarbeitung von didaktischen Konzepten
  • Organisation und Durchführung von Einstufungstests und Kursanmeldung
  • Akquise von geeigneten Lehrbeauftragten für das Sprachangebot
  • Zuständigkeit für die Ressourcen (Budget, Personal) des Instituts
  • Kommunikation und Kooperation innerhalb und außerhalb der Hochschule

 

Einstellungsvoraussetzung:

  • Abgeschlossenes, qualifiziertes Hochschulstudium
  • Fundierte Kenntnisse und Kompetenzen in der Fremdsprachendidaktik
  • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung im Bereich Fremdsprachendidaktik
  • Lehrerfahrung mit dem lernendenzentrierten und handlungsorientierten Fremdsprachenunterricht an Hochschulen
  • Erfahrung mit der Durchführung fremdsprachendidaktischer Fortbildunge
  • Erfahrungen und Kompetenzen in der Personalführung, der Koordination von Bildungsangeboten, der Verwaltung und der Ressourcenverteilung

 

Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Die Befristung erfolgt sachgrundlos nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) und setzt voraus, dass zuvor kein Arbeitsverhältnis zum Land Baden-Württemberg bestanden hat. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

 

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail: sbvspam prevention@hs-karlsruhe.de.

 

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: Prof. Dr. Dieter Höpfel, E-Mail: dieter.hoepfelspam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen – unter Angabe der Kennzahlbis 13.06.18 – bevorzugt elektronisch an stellenausschreibungenspam prevention@hs-karlsruhe.de  (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- oder tif-Format, max. 3 MB)oder an die

 

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Personalabteilung

Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe

Telefon (0721) 925-1034

 

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und sämtliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Lehrkraft für besondere Aufgaben (Lektor/Lektorin, 50 % Teilzeit) Deutsch/Französisch als Fachsprache – Kennzahl 4507

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.200 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Am Institut für Fremdsprachen (IFS) ist zum 1. September 2018 folgende Stelle zu besetzen:

 

Lehrkraft für besondere Aufgaben (Lektor/Lektorin)

(50 % Teilzeit)

Deutsch/Französisch als Fachsprache

– Kennzahl 4507 –

 

Aufgabengebiete:

  • Lehre und Prüfungen in den Fächern Deutsch und Französisch, auch als Fachsprache Wirtschaft und Technik
  • Ausbau des bestehenden Angebots an Französischkursen
  • Durchführung von Sprachstandsprüfungen und Einstufungstests sowie Beratung von Studierenden
  • Einsatz und Entwicklung multimedialer Fremdsprachenlehre sowie Weiterentwicklung solcher Konzepte (inkl. Selbstlernangebote und Blended Learning)
  • Koordinationsaufgaben im Bereich der Lehre am Institut sowie Betreuung von Lehrbeauftragten

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Deutsch- und Französischkenntnisse auf sehr gutem Niveau
  • Abgeschlossenes einschlägiges Universitätsstudium (Diplom bzw. Master)
  • Mehrjährige Lehrerfahrung im Bereich Deutsch und Französisch als Fremdsprache im Hochschulbereich inkl. Studierendenverwaltung
  • Methodisch-didaktische Eignung und mediendidaktische Erfahrungen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Entwicklung von Prüfungen und Prüfungsmaterialien
  • Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität (besonders zu Semesterbeginn und -ende), Innovationsbereitschaft und Fähigkeit zu strukturiertem und konzeptionellem Arbeiten

 

Die Beschäftigung ist für zwei Jahre befristet. Die Befristung erfolgt sachgrundlos nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) und setzt voraus, dass zuvor kein Arbeitsverhältnis zum Land Baden-Württemberg bestanden hat. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Ihre Bewerbung sollte neben den üblichen Unterlagen folgendes enthalten:

  • eine Unterrichtsskizze Deutsch für den Bereich „Textproduktion“ auf B2-Niveau zum Thema „Verfassen einer E-Mail“


Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-
Mail sbvspam prevention@hs-karlsruhe.de.

 

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen: Ana Rodríguez Fernández, E-Mail: Ana.Rodriguez-Fernandezspam prevention@hs-karlsruhe.de 

 

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen – unter Angabe der Kennzahl bis 15.06.2018 – bevorzugt elektronisch an stellenausschreibungen@hs-karlsruhe.d(bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- oder tif-Format, max. 3 MB)oder an die

 

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Personalabteilung

Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe

Telefon (0721) 925-1034

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und sämtliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Mitarbeiterin/Mitarbeiter in der Personalabteilung (50 % Teilzeit) – Kennzahl 4421/2

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.200 Studierenden eine der größten und forschungsstärksten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist befristet für ein Jahr folgende Stelle zu besetzen:

 

Mitarbeiterin/Mitarbeiter in der Personalabteilung

(50 % Teilzeit)

Kennzahl 4421/2

 

Aufgabengebiete:

  • Mitwirkung bei der Einführung eines Online-Zeiterfassungsverfahrens
  • Mitarbeit bei der Einführung eines Bewerbermanagementsystems
  • Unterstützung bei der Abwicklung von sonstigen Aufgaben

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abschluss als Bürokauffrau/mann bzw. vergleichbarer Abschluss
  • Selbstständige, strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise sowie hohe Eigeninitiative
  • Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Schnelle Erfassung komplexer Prozesse
  • Routinierter Umgang mit den derzeit branchenüblichen EDV-Lösungen

 

Die Befristung erfolgt sachgrundlos nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) und setzt voraus, dass zuvor kein Arbeitsverhältnis zum Land Baden-Württemberg bestanden hat. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 6 TV-L.

Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

 

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail sbvspam prevention@hs-karlsruhe.de.

 

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen: Franziska Bauer, E-Mail: franziska.bauerspam prevention@hs-karlsruhe.de

 

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen – unter Angabe der Kennzahl bis 16.06.2018 – bevorzugt elektronisch (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- oder tif-Format, max. 3 MB) an stellenausschreibungen@hs-karlsruhe.de oder an die

 

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Personalabteilung

Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe

Telefon (0721) 925-1055

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und sämtliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Kontakt

Personalabteilung

Leiterin:
Dr. Iris Gibbert
Telefon: 0721 925-1030

Stellvertretender Leiter:
Gerd Antritter
Telefon: 0721 925-1028

Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
E-Mail personal@hs-karlsruhe.de

Stabsstelle Berufungsverfahren
Daniel Müller
Telefon: 0721 925-1017
Fax: 0721 925-2000


Anfahrtsplan
Lage- und Gebäudeplan