6. August 2015

Internationale Hochschulausbildung

Einrichtung eines deutsch-rumänischen Doppelabschlussprogramms Wirtschaftsinformatik und Rechnungswesen zwischen der West-Universität Temeswar und der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Im Beisein des baden-württembergischen Innenministers Reinhold Gall, des Karlsruher Oberbürgermeisters Dr. Frank Mentrup sowie des deutschen Konsuls in Temeswar, Rolf Maruhn, unterzeichneten Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel, Rektor der Hochschule Karlsruhe, und sein Amtskollege Prof. Dr. Marilen Pirtea von der West-Universität Temeswar (UVT) am 31. Juli 2015 dort ein Abkommen über die Einrichtung eines deutsch-rumänischen Doppelabschluss-Bachelorprogramms „Wirtschaftsinformatik und Rechnungswesen“.

Das Programm sieht vor, dass bis zu zehn Studenten pro Jahr einen Teil ihres Studiums an der jeweiligen Partnerhochschule absolvieren und schließlich sowohl einen rumänischen als auch einen deutschen Abschluss erwerben. Für die Studierenden aus der Karlsruher Partnerstadt Temeswar wird damit ein neuartiger Ausbildungsweg geschaffen. Sie werden in Karlsruhe das dritte und vierte Semester des Wirtschaftsinformatikstudiums absolvieren.

Gerade von deutschen Unternehmen in der Region wird schon seit langem dringender Bedarf an Fachkräften angemeldet, die sowohl Kenntnisse im Rechnungswesen als auch von IT-Systemen zur Unterstützung betriebswirtschaftlicher Abläufe vorweisen. Die West-Universität hofft, mit dem Programm einen Beitrag dazu zu leisten, dass qualifizierte Arbeitsplätze im Banat entstehen und gleichzeitig die Abwanderung gut ausgebildeter junger Menschen verhindert werden kann. Auf der anderen Seite können die Studierenden aus Karlsruhe ihr praktisches Studiensemester bei deutschen Unternehmen in Temeswar absolvieren und durch ein oder zwei theoretische Studiensemester an der UVT ihrem Studium eine stärkere betriebswirtschaftliche Ausrichtung geben.

„Das neue Programm mit der UVT ist für unsere Hochschule auch deshalb sehr wertvoll“, so Rektor Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel bei der Unterzeichnung des Kooperationsabkommens, weil es zum einen mit dem internationalen Ausbau der Hochschulausbildung einem zentralen strategischen Ziel unserer Hochschule entspricht. Zum anderen bestehen insbesondere in der Wirtschaftsinformatik in den östlichen EU-Staaten bisher nur wenige Kooperationsmöglichkeiten dieses Formats.“

Reinhold Gall, der mit einer Delegation des Landes der feierlichen Unterzeichnung des Abkommens beiwohnte, gratulierte in seinem Grußwort den Verantwortlichen der beiden Hochschulen. In der akademischen Kooperation sie dies ein neuer Meilenstein in der deutsch-rumänischen Zusammenarbeit.

Zum Abschluss konnte bereits die erste Stipendiatin des Programms vorgestellt werden – Ioana Tatarciuc wird mit finanzieller Unterstützung durch den Deutschen Wirtschaftsclub Banat und den Rotary Club Cosmopolitan Temeswar im Oktober ihr Studium an der UVT beginnen und mit ihren Kommilitonen zum Sommersemester 2017 als erste Teilnehmerin des neuen Doppelabschlussprogramms in Karlsruhe fortsetzen.