Mechatronik-Kolloquium

Industrie und Wissenschaft

An der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft findet im Wintersemester 2017/2018 erneut die Veranstaltungsreihe Mechatronik-Kolloquium - Industrie und Wissenschaft statt.

Der neueste Stand von Forschung, Wissenschaft und Industrie auf dem Gebiet der Digitalisierung wird dargestellt. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine Plattform, um Kontakte zu knüpfen und sich über aktuelle Projekte und berufliche Perspektiven zu informieren. Wir beobachten momentan eine  umfassende Durchdringung des täglichen Lebens durch die Informationstechnik und die Vernetzung aller Dinge und Menschen im Internet. Daraus ergeben sich neue Anforderungen in Bezug auf: Vernetzung, Fertigung, Visualisierung und Sicherheit. Diese Digitale Transformation ist die  Herausforderung für heute und die nächste Zukunft.

Es wird der Themenschwerpunkt Digitale Transformation anhand von Themenblöcken behandelt. Die Vortragenden, die überwiegend aus den Unternehmen kommen, vermitteln, wie stark digitale Technologien Einfluss auf die Wertschöpfungsprozesse in den Betrieben genommen haben.

Die Veranstaltungen finden jeweils von 16:00-18:30 Uhr im Hörsaal Elektrotechnik (He) im Geb. LI der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft statt.

Pro Veranstaltung wird es 2 Vorträge à 45 Minuten mit anschließender Diskussion geben.

Teilweise finde eine LIVE-Übertragung statt.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Eine regelmäßige Presseveröffentlichungen über die Vortragsreihe ist geplant.

     

Vorträge

18. Oktober 2017 - Internet of Things (IoT)

SAP SE, Dr.-Ing. Nemrude Verzano
"Ingenieur 4.0 - Business braucht mehr Ingenieurswissen"
SAP adressiert im Rahmen von Industrie 4.0 / IoT bereits Themen von Zustandsüberwachung über präventive Wartung (Predictive Maintenance) bis hin zu Life-Cycle-Management von Geräten im Geschäftsnetzwerk, um neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen. Dadurch eröffnen sich auch neue Einsatzpotenziale für Ingenieure, um insbesondere ihre Expertise künftig effizienter einzusetzen. Der Beitrag gibt darüber hinaus Einblicke in aktuelle Business Trends der IoT.


und

PTC, Anca Dumitrescu, Alexandru Cazacu
"Start your IoT Journey with ThingWorx"
PTC will give information about the IoT Academic Program new offerings and afterwards will deliver an IoT-Live demonstarion using the IoT-platform ThingWorx.
During the demonstration some data will be collected using the sensors of a phone and ThingWorx. The live streamed data will be used in a mashup and graphics. The collected data can be used to control the phone, to send some updates to the device or to simply monitor the phone usage.
Furthermore it will be shown how easy to get alerts on email (or on mobile) using ThingWorx in case of some unusual behavior of the device. The usual behavior can be learned by the platform using Machine learning.
The last part of the demonstration will be augmenting the data near the phone in an application created with ThingWorx Studio.

25. Oktober 2017 - Additive Fertigung (Teil 1)

LuK GmbH & Co. KG, Dr.-Ing. Ralf Hund

"Additive Manufacturing von metallischen Werkstoffen: Möglichkeiten und Grenzen für Anwendungen"

Der Vortrag „Additive Manufacturing von metallischen Werkstoffen“ soll die Möglichkeiten und Grenzen für Anwendungen der generativen Verfahren in Entwicklung und Fertigung der Industrie vorstellen.

Darüber hinaus sollen die Potentiale der Verfahren im Produktentstehungsprozess aufgezeigt werden. Dabei werden insbesondere die Möglichkeiten für „Stückzahl 1+x“ im Prototypenbau als auch das „Additive Manufacturing“ im Werkzeugbau als Multiplikator für hohe Stückzahlen beleuchtet. Auf diese Weise zeigen sich jeweils die Vor- und Nachteile der Verfahren „Laser Metal Fusion“ (LMF oder Pulverbettverfahren) und „Laser Metal Deposition“ (LMD) für die jeweiligen Anwendungen.

15. Nov. 2017 - Virtual Reality

Lightshape GmbH & Co. KG, Robin Wenk
"Room & Large Scale VR in the Industry"

Im Vortrag werden Einblicke in aktuelle VR Technologien/ Entwicklungen gegeben. Was sind reale Bedürfnisse der Industrie? Was ist aktuell möglich? Was ist in absehbarer Zeit erreichbar und wie wird sich unser Arbeiten damit verändern? 

 

und

 

Siemens Industry Software GmbH & Co. KG, Andreas Brandauer
"VR Nutzung - vom Konzeptdesign bis zur virtuellen Inbetriebnahme und Service"

Die Digitale Transformation fängt für die Virtuelle Realität schon bei der Entstehung des Digitalen Zwillings an. Wie der Digitale Zwilling in der Entstehung schon für die Virtuelle Inbetriebnahme und iOT genutzt wird. Ganz dem Motto „Driving the Enterprise Digitalisation“

22. Nov. 2017 - Additive Fertigung (Teil 2)

Apium Additive Technologies GmbH, Uwe Popp
"Industrialisierung der fused filament fabrication"

Das additive Schmelzschichtverfahren ( engl. fused filament fabrication) ist eines der ersten maschinellen additiven Produktionsverfahren. Im Jahr 2008 wurde die Technologie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, woraus sich die sogenannte Makerszene entwickelte. Das Bekanntwerden der additiven Fertigung, in der Umgangssprache als 3D Druck bekannt, ist vor allem dem Konsumentenmarkt zu verdanken. Dort ist die Anzahl der Hersteller von FFF-Druckern explodiert und es wurden vor allem Standardpolymere für den Hausgebrauch wie PLA und ABS verdruckt. Industrielle Relevanz erhält die Technologie heutzutage, da sie Hochleistungspolymere verarbeiten kann. Die Vorteile, die die Technologie in Kombination mit den richtigen Materialeigenschaften bietet, werden in diesem Vortrag dargestellt.

 

und

 

EOS GmbH, Benedikt Ebner
"3D Druck in der industriellen Fertigung"

Jahrelang wurde der 3D-Druck in erster Linie als Rapid Prototyping Verfahren in produktionsnahen Bereichen eingesetzt. Heute jedoch gilt der 3D-Druck als ein entscheidender Faktor in der Fabrik der Zukunft. Eine schnelle, kostengünstige Herstellung von maßgeschneiderten Bauteilen mit komplexen Geometrien. Ob Kunststoff-Objekte, Ersatzteile oder medizinische Implantate bzw. Prothesen – die Anwendungsmöglichkeiten des 3D-Druck scheinen grenzenlos zu sein. Doch hat die Technologie mittlerweile einen Reifegrad erreicht, der es den Kunden ermöglicht Komponenten und Endteile in Serie herzustellen?

6. Dez. 2017 - Digitale Transformationen in der Industrie

Robert Bosch GmbH, Sven Köhler
"Cybersecurity and risks of connected and autonomous car"

Die neue Mobilität auf unseren Zuruf zur Stelle, elektrisch und autonom. Sensoren bringen den Autos hören und sehen bei. Vernetzung erlaubt ihnen das „Sprechen“ untereinander. Aber zeigen Sensordaten immer die Wirklichkeit? Und ist die Autovernetzung ein Geschenk ohne Schattenseiten für Hacker? Der Vortrag wird genau diesen Fragestellungen mit Blicken in die Zukunft nachgehen und versuchen, mögliche Entwicklungen vorherzuahnen.

 

und

 

Bosch Rexroth AG, Simon Kübler
"Digitale Produktion in bestehenden Fertigungsumgebungen"

Im Fertigungswerk von Bosch Rexroth in Lohr am Main werden Elektromotoren und elektrische Antriebe und Steuerungen produziert. Das Werk hat es sich hierbei zum Ziel gesetzt, eine vernetzte Fertigung aus der bestehenden Fabrik zu entwickeln. Die Basis hierfür bildet ein serialnummerbezogenes MES-System. In seiner Rolle als Leitanbieter von Industrie 4.0- und Vernetzungsprodukten bietet Bosch Rexroth die Lösung für eine digitale Aufrüstung selbst an und kann durch die weltweiten Bosch-Werke direkt von der Erfahrung als Leitanwender der eigenen Lösungen profitieren. Der Vortrag beschreibt am Beispiel des Bosch Rexroth Werkes für elektrischen Antriebe und Steuerungen, wie eine digitale Transformation in der Fabrik gelingen kann.

17. Jan. 2018 - Digitalisierung in der Produktion und Logistik

TRUMPF GmbH & Co. KG, Daniel Haller
"Digitaler Transformationsprozess am Bespiel der TRUMPF Stanzwerkzeugfertigung"

Täglich schwankende Auftragseingänge von bis zu 80 Prozent sowie einer durchschnittlichen Durchlaufzeit von 24 Stunden stellen die Marktherausforderungen im Stanzwerkzeuggeschäft dar. Durch eine Digitalisierung des Order-to-Cash Prozesses, inklusive einer papierlosen Produktion, konnten diese Herausforderungen erfolgreich gemeistert werden.

 

und

 

Hochschule Karlsruhe, Prof. Dr.-Ing. Christian Wurll
"Robogistics – Roboter in der Logistik im Wandel der Zeit"

Industrie-Roboter übernehmen in der Automobil-Produktion wiederholende Aufgaben unter (fast) gleichen Randbedingungen und gehören mittlerweile zum automatisieren Produktionsalltag.

In Warenverteilzentren, in denen täglich kundenspezifische, gemischte Auftragspaletten oder Online-Bestellungen im B2B oder B2C Geschäft zusammengestellt werden müssen, herrschen ständig neue Anforderungen und Randbedingungen. Jede Palette bzw. Bestellung sieht anders aus und kann dennoch mit Industrie-Robotern „gebaut“ werden. Dabei muss der Roboter in der Lage sein, sich automatisch an geänderte Produkte und Verpackungsarten anzupassen.

Im Rahmen des Vortrages wird ein Überblick gegeben, wie stationäre, kollaborierende und mobile Roboter in zahlreichen Applikationen in der Intralogistik bereits eingesetzt werden oder zukünftig eingesetzt werden können.

    

Kontakt

MMT-HsKA-Logo

Prof. Dr.-Ing. Fahmi Bellalouna

Gebäude M, Raum M107
Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
Tel. +49(0)721 925-1862
E-Mail fahmi.bellalounaspam prevention@hs-karlsruhe.de

Anfahrtsplan