Hochschule Karlsruhe auf der CEBIT

Mit zwei topaktuellen IKT-Forschungsprojekten – dem Datenfenster SmartMMI und dem Prototyp eines „intelligenten Spiegels“ – ist die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft auf der CEBIT 2018 vertreten

6. Juni 2018

Das Forschungsprojekt SmartMMI (Modell- und kontextbasierte Mobilitätsinformation auf Smart Public Displays und Mobilgeräten im öffentlichen Verkehr) des Instituts für Ubiquitäre Mobilitätsysteme (IUMS) an der Hochschule Karlsruhe wird im Rahmen des Gemeinschaftsstands des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur am 12. Juni 2018 von 10 bis 19 Uhr durch den IUMS-Leiter Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegel, IUMS-Mitarbeiter Waldemar Titov M.Sc. sowie einem Projektpartner auf der CEBIT 2018 vorgestellt werden (Halle 14, Stand H02).

Ausgestellt werden Mock-Ups einer möglichen Visualisierung von Informationen auf dem SmartWindow. Diese werden auf einem kapazitiven Multitouch-Monitor präsentiert, sodass sowohl mit Hilfe von Touch-Eingaben als auch mithilfe von Gestensteuerung interagiert werden kann. Weiterhin werden Projektflyer ausgelegt und Projektposter präsentiert. Ziel von SmartMMI ist die Bereitstellung von Mobilitätsdaten auf intelligenten transparenten Display-Scheiben, die den Fahrgästen, in Verbindung mit deren mobilen Endgeräten, im öffentlichen Personenverkehr die verschiedensten Informationen entlang ihrer Reiseroute anbieten, wobei sie, durch intuitive Interaktion mit dem SmartWindow, diese nach ihren individuellen Bedürfnissen auswählen und situationsgerecht einsetzen können.

Außerdem wird auf der CEBIT 2018 der Prototyp eines „intelligenten Spiegels“ vorgestellt. Das Projekt wird von Studierenden des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik der Hochschule Karlsruhe mit Partnern aus der University of Plymouth (UK) umgesetzt. Die Studierenden stellen zusammen mit Ihren Betreuern Prof. Dr. Ingo Stengel und Prof. Dr. Andreas Heberle über die gesamte CEBIT-Dauer, vom 11. bis zum 15. Juni 2018, ihren Prototyp eines intelligenten Spiegels vor (Halle 27, Stand H51).

Dieser zeigt unter anderem benutzerrelevante Informationen, wie z. B. das aktuelle Wetter oder die neuesten Nachrichten, an. Durch Verwendung neuer Technologien wird beispielsweise eine Sprachsteuerung sowie eine Gesichtserkennung integriert, wodurch der Nutzer mit dem Spiegel direkt interagieren kann. Die Entwicklung der Hauptsoftware realisierte das Team an der Hochschule Karlsruhe, während die Konzeption der Sprachsteuerung von einem Team des englischen Kooperationspartners, der Plymouth University, erarbeitet wurde. Das Projekt stellte hohe Anforderungen an Funktionalität und Qualität, wobei das Projektmanagement von den Studierenden selbst übernommen und von den Professoren gecoacht wurde.

In diesem Video können Sie sich ein Bild von den Funktionen des Spiegels machen.