Abschlusspräsentation der Semesterprojekte bei STIHL in Waiblingen

Studierende der Vorlesung „Produktentwicklung“ bei Prof. Dr. Hendrik Rust entwickelten neue Konzepte und Produktinnovationen in Zusammenarbeit mit STIHL.

Das internationale Familienunternehmen STIHL empfing am Donnerstag, den 14.06.2018, im schwäbischen Waiblingen-Neustadt Prof. Dr. Hendrik Rust zusammen mit 45 Studierenden des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor.

STIHL ist nicht nur die meistverkaufte Motorsägenmarke der Welt, sondern auch durch kontinuierliche Innovationen als wegweisendes Unternehmen bekannt. Umso spannender war es für die Studierenden der Hochschule Karlsruhe nach der Ergebnispräsentation ihrer Projektarbeit, die Produktion und Montage bei STIHL zu besichtigen sowie in verschiedenen Fachvorträgen von Führungskräften interessanten Input zum Thema Digitalisierung zu gewinnen.

Während eines Semesterprojektes im Bereich „Produktentwicklung“ durften die Studierenden der Hochschule Karlsruhe in Gruppen neue Konzepte und Produktinnovationen selbst entwerfen. Dabei hatte jede Gruppe ihren eigenen Ansprechpartner bei STIHL, der während des kompletten Projekts unterstützend und beratend zur Seite stand.

In einer finalen Präsentation hatten die Studierende die Möglichkeit vor diversen Experten und Führungskräften Ihre Ergebnisse zu präsentieren und diese auch anhand von eigens kreierten Mustern zu demonstrieren. Belohnt wurde die Arbeit der Studierenden mit hervorragendem Feedback und Lob in Bezug auf die Praxisnähe, den Innovationsgrad und der eindrucksvollen Präsentation. Zudem erhielten die Studierenden mit den besten Innovationsideen die Gelegenheit, Ihre Ergebnisse dem Vorstand Personal und Recht, Dr. Michael Prochaska, vorzustellen. Einige Ideen werden von STIHL weiter verfolgt und hinsichtlich Umsetzbarkeit geprüft.

Aufgrund der großen Begeisterung der Studierenden für das Semesterprojekt und das Unternehmen gibt es aktuell zahlreiche Anfragen zu Bachelorthesen.

Autoren: Stefanie Götz, Jessica Hütter (STIHL), Prof. Dr. Hendrik Rust